Trauer um L’Wren Scott

Die Nachricht von L’Wren Scotts Tod erschütterte die ganze Welt. Die Designerin wurde am Montag tot in ihrem Apartment in New York aufgefunden, angeblich soll sie sich erhängt haben. L’Wrens Lebensgefährte, „Rolling Stones“-Sänger Mick Jagger, ist geschockt über den Selbstmord seiner Partnerin und auch befreundete Stars bekunden ihre Trauer.

Am Montag, 17. März 2014, wurde L’Wren Scott tot in ihrer Wohnung in New York aufgefunden. Angeblich soll sich die 49-Jähige mit einem Seidenschal erhängt haben. Kurz zuvor schieb die Designerin ihrer Managerin noch eine SMS, diese eilte zu deren Apartment, fand Scott allerdings tot vor.

Nachdem der Tod von L’Wren bekannt wurde eilten Freunde zum Unglücksort. Wie die „New York Post“ berichtet, soll unter anderem Ellen Barkin, mit der Scott seit langem befreundet war, in die Wohnung der verstorbenen Freundin gekommen sein. Dort konnten sich die Freunde noch verabschieden und trauern, bevor die Gerichtsmedizin die Leiche um 14.45 Uhr (Ortszeit) abtransportierte.

Jetzt bekunden befreundete Stars auch öffentlich ihre Trauer.“Vogue“-Chefredakteurin Anna Wintour äußerte ihre Anteilnahme auf ihrer Homepage. „Ich bin tieftraurig über den Verlust von L’Wren Scott“, schreibt Wintour. „L’Wren war immer so unglaublich großzügig, liebenswürdig, nett und so witzig … Wir werden sie alle vermissen“. Bette Midler, Gavin Rossdale und Olivia Wilde betrauern ebenso öffentlich den Tod der Freundin, wie Bianca Jagger, Ex-Frau von Mick Jagger. „Möge sie in Frieden ruhen“, so die Worte von Bianca.

Der Tod von Luann Bambrough, wie Scott mit bürgerlichen Namen hieß, schockte aber vor allem Mick Jagger. Mit dem Frontmann der „Rolling Stones“ war die Modedesignerin seit über zehn Jahren liiert. Jagger hielt sich zum Todeszeitpunkt seiner Freundin in Australien auf, wo er mit seiner Band einige Konzerte geben wollte. Nach der schrecklichen Nachricht machte sich Mick sofort auf den Heimweg nach New York.