So kämpft Zac Efron weiter gegen seine Drogenprobleme

Bereits im vergangenen Jahr begab sich Zac Efron wegen Drogen- und Alkoholproblemen in Therapie. Wie der Schauspieler nun selbst mitteilte werde er auch zukünftig mit professioneller Hilfe gegen seine sucht kämpfen. Es ist noch ein langer Weg für den 26-Jährigen, doch er gibt sich optimistisch.

Zac Efron kämpft weiter gegen seine Drogensucht. Bereits 2013 begab sich der „High School Musical“-Star in Therapie. Mit professioneller Hilfe versuchte Zac seiner Drogensucht zu widerstehen. Jetzt erklärt der 26-Jährige, dass er weiterhin Hilfe in Anspruch nehmen wird, um einen Rückfall zu vermeiden. „Ich gehe seit Kurzem [zur Therapie]. Und ich glaube, dass das mein Leben umgekrempelt hat“ so Efron gegenüber „The Hollywood Reporter“. „Ich fühle mich jetzt wohler in meiner Haut. Die Dinge sind jetzt viel einfacher. [Aber] es ist ein endloser Kampf“.

Zac erklärt, habe er selbst aus seinen Fehlern gelernt: „Ich bin ein menschliches Wesen und habe schon viele Fehler gemacht, aber von jedem einzelnen etwas gelernt. Ich trank viel, viel zu viel. Es ist nie nur eine bestimmte Sache. Ich meine, du bist in deinen 20ern, Single, lebst ein Leben in Hollywood. Alles wird dir hinterhergeworfen. Ich würde nichts zurücknehmen wollen; ich musste alles lernen. Aber es war eine interessante Reise“. Hilfe sucht der Hollywood-Star nun auch bei den anonymen Alkoholikern. „Ich fange gerade damit an und denke, dass es mein Leben verändert. Ich fühle mich in meiner eigenen Haut wesentlich wohler. Die Dinge sind jetzt so viel leichter. Es ist aber ein niemals endender Kampf“, berichtet Efron im Interview.

Im vergangenen Jahr machte Zac negative Schlagzeilen als er mit einem Freund in eine Schlägerei geriet, die beiden Jungs prügelten sich mit einem Obdachlosen. „Wir hatten Probleme damit, einen bestimmten Ort zu finden – viele Geschäfte waren bereits geschlossen – und das Benzin ging uns an der 110 aus. Es war lächerlich. Wir mussten rechts ranfahren und Uber anrufen. Ein Obdachloser oder ein Landstreicher klopfte an die Scheibe der Fahrerseite“, versucht Zac die Situation zu erklären, und fügt hinzu: „Plötzlich stieg er aus dem Wagen und sie fingen an zu kämpfen. Ich sah, dass [der Obdachlose] eine Art Messer bei sich trug und ich stieg aus dem Wagen, um ihn zu entwaffnen, und ich wurde sehr hart ins Gesicht geschlagen – und fast unmittelbar war die Polizei da, um den Streit zu schlichten“. Doch trotz aller negativen Erfahrungen blickt Efron nach vorne und versucht seine Probleme in den Griff zu bekommen: „Ich würde nichts ungeschehen machen; ich musste das alles lernen. Aber es war eine interessante Reise – gelinde gesagt“.