Prinz George wird ein 1 Jahr alt: So hält er seine Eltern auf Trab

Prinz George wird ein Jahr alt. Die Nummer Drei der britischen Thronfolge feiert am 22. Juli seinen ersten Geburtstag. In den ersten Monaten seines Lebens hielten ihn Kate und William soweit es ging aus der Öffentlichkeit raus, sie wollen ihren Sohn schützen. Doch jetzt wurde bekannt, dass der junge Prinz seine Eltern ganz schön auf Trab hält.

Ganz Großbritannien feiert. Prinz George wird heute, 22. Juli, ein Jahr alt. Der royale Nachwuchs ist bei seinem Volk schon jetzt sehr beliebt, doch die Öffentlichkeit bekommt den Prinzen nur selten zu Gesicht. Als Kate vor einem Jahr die Londoner Klinik in der George geboren wurde verließ, wartete eine ganze Meute Fotografen auf sie. Doch von dem Thronfolger sah man nur die Nasenspitze.

In den ersten Wochen von Georges Leben machte sich die Königsfamilie rar. Kate und William flüchteten mit ihrem Baby aufs Land, wo Kates Eltern wohnen. Erst zur Taufe, die im Oktober 2013 stattfand, präsentierte man George das erste Mal offiziell. Dann wurde es erneut ruhig um die kleine Familie, bis zum ersten Auslandsbesuch, den der Prinz mit seinen Eltern absolvierte. Im April 2014 ging es nach Neuseeland und Australien. Auf dieser Reise konnten Fotografen viele herrliche Bilder von dem Windsor-Sprössling machen und man sah, es geht George gut.

Doch die erste Zeit mit Baby war für William und Kate auch anstrengend. So plauderte die Nanny Jessie Webb gegenüber dem „Vanity Fair“-Magazin aus: „Er war ständig hungrig“. An einen geregelten Schlafrhythmus war für die jungen Eltern erst mal nicht zu denken. Kates Milch schien für den stämmigen George nicht zu reichen, erst als das Baby Brei zugefüttert bekam, schien der Hunger einigermaßen gestillt, so die Kinderfrau. Heute kann Kate es kaum glauben, wie groß ihr Junge schon ist. „Ich kann kaum glauben, dass er schon Türen aufmacht“, wird die 32-Jährige vom britischen „Hello!“-Magazin zitiert.  Sie verrät auch noch, dass George ziemlich schnell laufen kann, so dass seine Eltern immer hinter ihm her sein müssen.