Justin Bieber: Unfall mit Quad-Fahrzeug bringt neuen Ärger

Justin Bieber hat sich mal wieder Ärger eingehandelt. In seiner Heimat Kanada verursachte der Sänger einen Unfall mit seinem Quad. Das vierrädrige Gefährt raste in einen Minivan, worauf die Polizei anrücken musste. Diese verhaftete Bieber auch. Justin unterliegt derzeit einer Bewährungsstrafe, in wie fern der Unfall Konsequenzen haben wird, bleibt abzuwarten.

Für Justin Bieber könnte es jetzt richtig Ärger geben, mal wieder macht der Teenie-Star negative Schlagzeilen. Am Freitag verursachte der 20-Jährige mit seinem Quad in seiner Heimatstadt Stratford einen Unfall, dies berichten am Dienstag mehrere US-Medien, unter anderem auch „TMZ“. Zusammen mit Selena Gomez sei Bieber mit dem Geländegefährt unterwegs gewesen, als er einen Minivan rammte.

Fahrer des Vans war angeblich ein Paparazzo, mit dem sich Bieber dann einen handfesten Streit lieferte. Die Polizei musste anrücken und nahm den Sänger dann auch fest. Der Anwalt von Justin äußerte sich wie folgt zu dem Geschehen: „Herr Bieber und Frau Gomez haben die Polizeiuntersuchungen vollständig unterstützt. Wir hoffen, dass diese Sache schnell aufgeklärt wird“. Gegen Bieber wird jetzt angeblich wegen gefährlichen Fahrens und Körperverletzung ermittelt.

Der Crash könnte für Justin noch weitreichende Folgen haben. Erst vor kurzem wurde gegen den Mädchenschwarm eine Bewährungsstrafe verhängt. Wegen Vandalismus und illegalen Autorennen fiel der Kanadier zuletzt negativ auf. In wie fern Bieber durch den aktuellen Verkehrsunfall seine Bewährungsauflagen verletzt, muss noch geklärt werden.