Robbie Williams & Ayda Fields: Das Baby ist da!

Robbie Williams ist zum zweiten Mal Vater geworden. Am Montag brachte Ayda Fields einen Jungen zur Welt. Die Fans hielt Robbie via Twitter fast in Echtzeit auf dem Laufenden, am Mittwoch verriet der frischgebackene Papa dann den Namen seines Sprösslings. Der Junge trägt, wie schon seine Schwester, einen traditionellen, britischen Namen.

Robbie Williams und Ayda Fields sind zum zweiten Mal Eltern geworden. Der Sänger und die Schauspielerin sind seit Montag Eltern eines kleinen Jungen. Breits bei der ersten Schwangerschaft seiner Frau, zeigte sich Robbie stolz als werdender Vater, in den vergangenen Monaten war es nicht anders.

Diesmal ließ Robbie seine Fans sogar hautnah an der Geburt seines Sohnes teilhaben. Am vergangenen Montag, 27. Oktober, postete der ehemalige Frontmann von „Take That“ ein Bild, das anscheinend in einem Krankenhaus aufgenommen wurde. Darauf sind zwei Füße mit Glitter-Pumps zu sehen, die auf einem Gynäkologen-Stuhl liegen. Darunter schrieb Williams: „Selbst wenn Ayda Wehen bekommt, ist sie korrekt angezogen“. Es folgten mehrere Bilder und Videos, die das Paar in einem Kreissaal zeigen. Robbie tanzte und sang sogar für seine, in den Wehen liegende Frau.

In der Nacht zum Dienstag kam dann der finale Post, in dem die Ankunft des Babys endlich bestätigt wurde: „Danke, dass ihr unseren Weg geteilt habt. Wir wurden mit einem wunderschönen Baby Boy gesegnet“. Am Mittwoch verriet der 40-Jährige auch den Namen seines Sohnes. „Charlton Valentine Williams hat das Krankenhaus verlassen…und Daddy geht’s super“, twitterte Robbie.

Damit trägt auch das zweite Kind von Ayda und Robbie einen traditionell britischen Namen. Das zweijährige Mädchen heißt Theodora, genannt „Teddy“. Charlton wird von seinen Eltern sicher „Charly“ gerufen. Wo genau das Promi-Baby zur Welt kam, ist nicht bekannt. Ob in Los Angeles, wo das Paar hauptsächlich lebt, oder in London, in Robbies Heimat. „Das ist eine private Angelegenheit, dazu können wir leider nichts sagen“, erklärte die Sprecherin von Williams gegenüber der Nachrichtenagentur „dpa“.