Gwyneth Paltrow steht zu ihren Falten

Beauty-Behandlungen gehören in Hollywood zum guten Ton, die Stars wollen gerne so gut aussehen wie möglich. Doch Eine wehrt sich gegen den Schönheitswahn und spricht offen über Falten, das Älterwerden und wie man mit würde dem Alter begegnet. Gwyneth Paltrow fühlt sich natürlich am schönsten in ihrer Haut.

In Hollywood geht es oft darum, wer am schönsten aussieht. Dafür lassen sich die Stars nicht nur Botox spritzen, einige sind angeblich auch bereit, sich für die Schönheit unters Messer zu legen. Für Gwyneth Paltrow kommt das alles nicht in Frage. Die Schauspielerin mag sich am liebsten ganz natürlich.

Mit 42 ist Gwyneth nicht mehr die Jüngste im Geschäft, darum macht sich die Schauspielerin aber auch keine großen Gedanken. Sie verbringt nicht viel Zeit im Bad und macht sich keine Sorgen um ihre Fältchen. „Ich bin nicht der Typ, der in den Spiegel schaut und sein Äußeres studiert. Ich würde lieber sterben als mein Gesicht so zu analysieren! Ich putze nur meine Zähne, ziehe mich an und wecke alle auf“, verriet sie dem Internetportal „Stylist. co.uk“. „Ich neige nicht einmal dazu, viel Make-up zu tragen. Wenn ich arbeite, dann trage ich natürlich viel davon, aber in meinem Privatleben reichen für mich Lipgloss und Mascara“, fügt Paltrow hinzu.

Auch wenn der Satz schon ziemlich abgenutzt klingt, aber Gwyneth schwört auf das „dem ganzen ‚in Würde altern‘-Ding.“ Sie erklärt: „Du kannst bis zu einem gewissen Grad dagegen ankämpfen, aber ich akzeptiere das Schöne daran eine erwachsene Frau zu sein – und die Weisheit, die damit einhergeht.“ Das Alter habe auch durchaus Vorteile, weiß die Blondine, denn erst mit den Jahren kommt die Selbstakzeptanz. „Ich mag meine Falten und wissen Sie was, ich mag was ich sehe“, erklärt Gwyneth ganz selbstbewusst.