Whoopi Goldberg: Zusammenbruch im Fernsehen

Whoopi Goldberg ist eine starke Frau, doch jetzt brach sie mitten in ihrer TV-Show zusammen. Die Trauer um Mike Nichols, der Whoopis Entdecker und Mentor war, ließ die Schauspielerin in Tränen ausbrechen. Wie auch andere Stars um den Star-Regisseur trauern, lesen Sie hier.

Whoopi Goldberg leidet sehr unter dem Tod von Mike Nichols. Der Regisseur verstarb am Mittwoch im Alter von 83 Jahren überraschend in New York. Nichols produzierte Filme wie „Wer hat Angst vor Vigina Wolf“ und die Reife Prüfung“ und galt in Hollywood als einer der ganz großen. Die ganze Branche trauert um den Oscarpreisträger.

Auch Whoopi Goldberg ist zu tiefst getroffen. In ihrer Show „The View“ kam dann ihre ganze Trauer zum Ausbruch. Als die 59-Jährige über den Tod von Mike zu sprechen begann, zitterte ihr bereits die Stimme. Dann brach Goldberg in Tränen aus und wurde von heftigen Krämpfen geschüttelt. Der Zusammenbruch geschah vor laufenden Kameras. Dass Whoopi der Tod von Nichols tief trifft, ist verständlich, er war der Entdecker und Mentor der „Sister Act“-Darstellerin. In den 80er Jahren entdeckte der gebürtige Berliner Whoopi und förderte sie. „Dieser Mann hat die Welt für sie bedeutet. Mike war derjenige, der Whoopi als Erster spielen sah und sagte: ‚Du hast was, Kleines!‘. Sie war eine Straßenkünstlerin, und er sagte: ‚Lass uns eine Show machen!'“, erklärt Co-Moderatorin Rosie Perez die Situation.

Mike brachte Whoopi mit ihre Show „The Spook Show“ an den Broadway, dann gelang ihr der Durchbruch mit dem Film „Die Farbe Lila“. Auch danach blieben die beiden eng verbunden. Nachdem Whoopi sich wieder gefasst hat und ihre Stimme wieder fand sagt sie: „Wir haben letztes Jahr eine Show gemacht, in der wir unsere Mentoren mitbrachten. Mike ist mein Mentor“.

Ganz Hollywood trauert um den verstorbenen Regisseur. Meryl Streep erklärt: „Ich habe einen unersetzlichen Freund verloren“. Tom Hanks findet lobende Worte für Mike, er habe das Leben vieler verändert. Al Pacino erklärte gegenüber „US Weekly“: „Es hat mich umgehauen. Er war mein Freund, und er war der beste Regisseur, mit dem ich je zusammengearbeitet habe.“