Weihnachtsgeschenke: Das sind die Trends 2014

Jedes Jahr stellt man sich dieselbe Frage zum Weihnachtsfest: Was soll man den Liebsten schenken?! Es gibt Klassiker die gehen immer, wie Bücher, Parfums oder Unterhaltungselektronik. Auch zu Weihnachten 2014 gilt das. Doch es gibt auch eindeutig einen neuen Trend in Sachen Weihnachtsgeschenke. Welcher das ist, lesen Sie hier.

Die Frage, mit welchem Geschenk man seiner Familie und Freunden zu Weihnachten eine Freude bereiten kann, stellt man sich wahrscheinlich jedes Jahr. Natürlich hat da jeder eigene Vorlieben und einen eigenen Geschmack, aber es gibt auch eindeutige Trends, was gerade der Renner unter den Geschenken ist. Wie eine GFK-Umfrage ermittelte geben die Deutschen durchschnittlich 300 Euro für Präsente aus. 15 Milliarden Euro Umsatz beschert das Weihnachtsgeschäft dem Einzelhandel voraussichtlich.

Der Trend in diesem Jahr geht eindeutig in Richtung Sport-Accessoires. Fitnessarmbänder die den Kalorienverbrauch, Puls, Schritte und sogar den Schlafrhythmus ermitteln, sind 2014 unheimlich angesagt. Wie der Branchenverband der deutschen Informations- und Telekommunikationsbranche Bitkom ermittelte, möchte jeder Fünfte solch ein Armband für den Sport verschenken.

Doch es gibt auch ganz klassische Geschenke, die jedes Jahr gekauft und unter den Tannenbaum gelegt werden. Bücher zum Beispiel. Jeder zweite Deutsche wird zum Fest mindestens ein Buch verschenken. Auch Karten für Konzerte und Theaterstücke kommen nach wie vor gut an. Hier verbuchen die Ticketanbieter in den vergangenen vier Wochen ein Plus von über 50 Prozent an Einnahmen.

Unterhaltungselektronik ist ebenfalls wieder stark begehrt. „Klarer Trend sind in diesem Jahr kabellose Multiroom-Sound-Systeme, mit denen man in unterschiedlichen Räumen bequem über WLAN auf Streaming-Angebote, Internetradios und seine private digitale Musikbibliothek zugreifen kann“, erklärt Regina Jud, Pressesprecherin von Saturn.

Die beliebtesten Dinge zum Verschenken sind aber immer noch Smartphones und Tablets, jeder Vierte plant diese als Geschenk ein. Parfums und Elektro-Kleingeräte gehören zu den Last-Minute-Käufen. Alleine mit Rasierern, elektronischen Zahnpflegegeräten und Co. macht der Handel an Heiligabend noch 9,4 Millionen Umsatz.