Aus „Miss Deutschland 2004“ wird „Miss Europe 2005“

Sie ist 1,74 Meter groß, brünett, wiegt 53 Kilogramm, war bis vor kurzem Politikstudentin und liebt es zu Reiten und zu Schwimmen. Die Rede ist von Shermine Shahrivar, ihres Zeichens „Miss Deutschland 2004“ (nicht zu verwechseln mit „Miss Germany 2004“) und seit neuestem sogar „Miss Europe 2005“. Die aus dem Iran stammende und in Aachen aufgewachsene 22-Jährige konnte am Samstag mit ihrem selbstbewussten Erscheinen die Jury in Paris für sich einnehmen und soll nun laut Preisrichtern nun „die Eleganz, Schönheit und europäische Brüderlichkeit“ repräsentieren. 50.000 Euro Preisgeld sowie zwei Tunesienreisen, eine Woche Wintersportaufenthalt in den Alpen und Schmuck im Wert von weiteren 15.000 Euro versüßen noch ihren Sieg gegen 35 Konkurrentinnen.

Multikulturell ging es schon mal zu – die Konkurrenz stammte unter anderem aus Frankreich, England, der Schweiz, Armenien und der Slowakei. Shahrivar, deren Vater Iraner und deren Mutter Deutsche ist, spricht selbst vier Sprachen – neben Deutsch natürlich Persisch sowie Englisch und Französisch. Die Krone übernahm sie von der Ungarin Zsuzsanna Laky. Die Jury – bestehend unter anderem aus dem Edelschneider Paco Rabanne und dem Sänger Charles Aznavour – wurden bei ihrer Entscheidung zwar von den französischen Fernsehzusehern per Telefonwahl unterstützt, abnehmen ließen sie sich die Entscheidung aber nicht.

Zur Wahl der „Miss Universe“ trat Shermine Shahrivar, die übrigens mit dem Schauspieler Ralf Bauer zusammen ist, im letzten Sommer bereits an – nachdem ihr dieser Sieg (sowie Platz Zwei oder Drei) jedoch versagt blieb, hat sie es nun eine Stufe kleiner versucht. Mit strahlendem Erfolg, wie man sieht.