Bobbi Kristina Brown: So chaotisch war ihr Leben

Bobbi Kristina Brown: So chaotisch war ihr Leben

Das Drama um Bobbi Kristina Brown wird immer tragischer. Vor zwei Wochen wurde die Tochter von Whitney Houston leblos in ihrer Wohnung aufgefunden, seither liegt das Mädchen im Koma. Seitdem werden immer mehr Details um die Lebensumstände von Bobbi Kristina bekannt und decken auf, wie unglücklich die 21-Jährige gewesen sein muss.

Seit zwei Wochen bangen Familie und Fans um das Leben von Bobbi Kristina Brown. Am 31. Januar wurde sie leblos in der Badewanne ihrer Wohnung aufgefunden, bis heute ist die 21-Jährige nicht aus dem Koma erwacht. Es wird vermutet, dass Drogen mit im Spiel waren, als sich die Tragödie ereignete.

Dass das Mädchen unter dem Tod der Mutter vor drei Jahren litt, konnte man sich denken. Doch wie schwer der Verlust für Brown tatsächlich war, erschließt sich erst jetzt. „Sie ist auch niemals darüber hinweggekommen, dass Whitney nicht mehr da ist. Es ist alles so traurig. Das hat sie viel härter getroffen, als sich manche vielleicht vorstellen können“, so ein Insider gegenüber „Us Weekly“. Auch das Verhältnis zum Vater, Bobby Brown, war schwierig. Nach dem Tod der Mutter distanzierte sich das Mädchen immer mehr vom Vater, blieb sogar der Hochzeit mit Alicia Etheredge vor zwei Jahren fern. Jetzt bangt Bobby um das Leben seiner Tochter.

Die Beziehung mit Nick Gordon soll ebenfalls gekriselt haben. Das Paar soll sich kurz vor dem Unfall von Bobbi Kristina heftig gestritten haben, auch von Trennung war die Rede, wie „nbcnews.com“ berichtet. Tante Pat Houston ließ jetzt eine einstweilige Verfügung gegen Nick erwirken, worauf dieser sich dem Krankenbett seiner Freundin nicht nähern darf. Die Familie Houston ist nicht gerade gut auf Gordon zu sprechen.