Johnny Depp & Amber Heart: Sorge um ihre Hunde

Johnny Depp & Amber Heart: Sorge um ihre Hunde

Johnny Depp und Amber Heart müssen gerade um das Leben ihrer Hunde bangen. Das Promi-Paar reiste nach Australien und nahm die Vierbeiner mit. Doch wurden die Tiere in Down Under nicht offiziell angemeldet und in dem Staat gelten scharfe Quarantänebedingungen. Den Schauspielern wurde ein Ultimatum gesetzt, das Land samt der Hunde zu verlassen, ansonsten müssen diese eingeschläfert werden.

Große Aufregung um die Hunde von Johnny Depp und Amber Heart. Die Schauspieler reisten nach Australien, wo Depp gerade für den nächsten „Fluch der Karibik“-Teil vor der Kamera steht. Mit dem Privatjet flog das Promi-Paar und nahm die Hunde Pistol und Boo einfach mit. So weit so gut, doch hätten die Tiere in Down Under offiziell angemeldet werden müssen.

Dass die Tiere dabei waren, kam auch nur durch einen unglücklichen Zufall heraus. Pistol und Boo besuchten einen Hundefrisörsalon und posierten mit Herrchen und Frauchen und den Salonbesitzern. Diese teilten die Bilder auf Facebook, woraufhin das Amt aufmerksam wurde. Den Hunden droht jetzt die Einschläferung, wenn sie nicht bald das Land verlassen.

„Tatsächlich sieht es so aus, als hätte er sie eingeschmuggelt“, so Landwirtschaftsminister Barnaby Joyce in der Radiosendung „3AW Mornings . „So ist das nun mal. Und wenn Leute denken, dass das ein bisschen heftig ist, dann sage ich Ihnen, was heftig ist. Heftig ist, wenn wir unseren Schutz aufgeben und am Ende Tollwut ins Land lassen“. Bis Samstag, 16. Mai, müssen die Hunde nun das Land verlassen, ansonsten steht die Tötung an. Das wollen Johnny und Amber natürlich verhindern, also werden die Hollywoodstars wahrscheinlich bereits Freitag abreisen. Eine saftige Geldstrafe droht dem 51-Jährigen aber auf jeden Fall.