„Hässlichster Hund der Welt“ musste eingeschläfert werden

Drei Jahre in Folge errang der Hund Sam den Titel „Hässlichster Hund der Welt“. Nun musste ihn sein Frauchen Susie Lockheed den alters- und herzschwachen Vierbeiner im kalifornischen Santa Barbara einschläfern lassen. Er wäre beinahe 15 Jahre alt geworden. Lockheed hatte ihren braunhäutigen, warzigen und mit Leberflecken bedeckten Freund vor fünf Jahren von seiner Vorbesitzerin übernommen und so vor dem Tierheim gerettet, das ihn für „un-adoptable“ befunden hatte. „Ist das ein Außerirdischer, ein Brandopfer oder ein Gürteltier, das seinen Panzer verloren hat?“, soll Lockheed von Passanten auf der Straße schon gefragt worden sein. Für sie jedoch war er „einfach das Süßeste, was es gibt“ – nicht wegen seines Äußeren, sondern wegen seinem angeblich so gutem Charakter. Nun wartet die Welt gespannt, welcher Vierbeiner im kommenden Jahr Sams Nachfolge antreten wird.

Aber schon vor seinem Tod war Sam – ein Vertreter der Rasse „Chinesischer Haarloser Schopfhund“ – durch zahlreiche TV-Auftritte berühmt geworden. Selbst ein deutscher TV-Sender hatte einen Bericht über den Hund gestaltet: „Germany loves Sam!“, wurde der Hundebesitzerin versichert. Kein Wunder also, dass sie bereits tausende Kondolenzbekundungen aus aller Welt erhielt. Auch im Internet tummelte sich eine Fangemeinde um Sam – immerhin betreibt Lockheed schon seit Monaten einen Blog rund um Sam und die eigens für ihn eingerichtete Fansite brach immer wieder unter dem Besucheransturm zusammen. Wer Sam die letzte Ehre erweisen will, der kann dort einen Kalender für das kommende Jahr, Magnete, Tassen und selbst T-Shirts mit seinem Abbild erwerben – die Frage ist nur, wer so etwas tragen will…