Lesen statt fragen – Zeitschriften sind beliebte Informationsquelle

Von dem Spruch, wer nicht fragt bleibt dumm, halten die Deutschen nicht viel. Denn wie nun eine repräsentative Umfrage des Hamburger Ipsos-Instituts im Auftrag der Zeitschrift „Das Haus“ (Ausgabe 1-2/2006) ergibt, nutzen knapp ein Viertel Zeitschriften als Informationsquelle. 67 Prozent der Befragten jedoch fragen sich lieber durch und bevorzugen Freunde und Kollegen, um sich über das gewünschte Themengebiet zu informieren.

Knapp 50 Prozent nutzen das Internet zur Recherche, sowie schlagen auch gerne mal ein Lexikon auf. Sogar jeder vierte Deutsche legt eine CD-ROM ein, um den Wissensdurst zu stillen.

Das Institut befragte 1000 Bürgerinnen und Bürger, die älter sind als 13 Jahre.