Mehrheit will Handys an Schulen verbieten

Handys sorgen für Diskussionsstoff: Das mobile Telefonieren bringt viele Jugendliche in die Schuldenfalle. Einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts polis/USUMA im Auftrag des Nachrichtenmagazins „Focus“ zeigt nun, dass 55 Prozent der Befragten für ein Handyverbot an Schulen sind.

87 Prozent der 14- bis 19-Jährigen sehen das anders und sind gegen ein Verbot. Besonders die älteren Bundesbürger sagen nein: Über 70 Prozent der über 59-Jährigen sprachen sich für ein Handyverbot an Schulen aus. Insgesamt sind 43 Prozent der Befragten für ein Handyverbot.

Kürzlich wurden Fälle von Gewalt- und Pornovideos auf Handys in Schulen bekannt, weshalb sich auch immer mehr Politiker für ein Handyverbot an Schulen einsetzen.

Das Institut befragte 1005 repräsentativ ausgewählte Personen ab 14 Jahren.