„Pille für den Mann“ – Studie beweist Wirksamkeit

Verhütung ist Frauensache, denn nur 17 Prozent der Männer fühlen sich dafür verantwortlich. Frauen bestätigen das, indem sie sich mit 61 Prozent für den Empfängnisschutz verantwortlich fühlen. Das könnte sich jedoch bald ändern: Die Pille für den Mann rückt immer näher.

Durch Hormone ist es gelungen, die Spermienproduktion auf beinahe Null zu senken. Auswertungen von 30 Studien mit 1500 Teilnehmern aus den USA und Australien haben ergeben, dass „die Pille für den Mann“ keine langfristigen Folgen für die Fruchtbarkeit des Mannes hat – Drei bis vier Monate nach der Absetzung war der Mann wieder voll zeugungsfähig, berichtet die britische Medizinerzeitung „The Lancet“.

Dabei ist der Begriff „Pille für den Mann“ nicht ganz korrekt: Die Mischung aus den Sexuelhormonen Androgen und Progestagen werden entweder per Injektion oder von einem Implantat direkt an den Körper abgegeben.

Wie der Pharma-Konzern Schering gegenüber dem Schweizer Blatt „Blick“ mitteilt, habe man das Mittel an 350 Männern getestet. In 90 Prozent aller Fälle sei das Experiment erfolgreich gewesen. Weitere Ergebnisse aus den Tests will man im September vorlegen. Da eine Markteinführung bereits verschoben wurde, wird „die Pille für den Mann“ sicher noch ein wenig auf sich warten lassen.