Die Deutschen stehen auf positiven Stress

Besonders deutsche Männer sind häufig gestresst – sei es durch die Partnerin oder durch den Beruf. Neueste Ergebnisse versuchen nun auch zwischen positiven und negativen Stress zu unterscheiden. Erstaunlich: 72 Prozent der Deutschen finden, dass es auch positiven Stress gibt.

Der in Allensbach durchgeführten Studie zufolge kann positiver Stress in Freizeit wie auch im Beruf empfunden werden. 32 Prozent der Befragten empfinden positiven Stress sogar als eine Art positive Hochspannung. Bisher galt Stress nur als belastend und niederdrückend. 70 Prozent der befragten Westdeutschen finden positiven Stress anregend, in Ostdeutschland hingegen nur 59 Prozent. Der Untersuchung zufolge wird schlichte Arbeit mit wenig Verantwortung als negativer Stress empfunden.

Somit werden insbesondere 45 Prozent der Freiberufler und Selbstständigen durch positiven Stress zur Arbeit motiviert. 28 Prozent der befragten Facharbeiter haben schonmal positiven Stress erlebt, bei angelernten Arbeitern nur noch 16 Prozent.

Das Institut befragte im Sommer 1040 Deutsche im Alter ab 16 Jahren.