Happy End bei „Verliebt in Berlin“: Lisa heiratet David

Im letzten Monat entwickelte sich die Telenovela „Verliebt in Berlin“ zum Quotenrenner. In der letzten Folge ist Alexandra Neldel als Lisa Plenske mit einer Heirat ausgeschieden. Dabei musste sie sich zwischen David Seidel (Mathis Künzler) und Rokko (Manuel Cortez) entscheiden. Für Lisa endete die Telenovela in einem „Happy End“, sie entschied sich für ihr Herz und heiratete David. Doch am Montag geht’s weiter: „Verliebt in Berlin“ wird mit Tim Sander als Bruno, Halbbruder von Lisa, fortgesetzt.

Medien berichten, die Produzenten hätten zwei oder drei Serienschlüsse gedreht und erst im letzten Moment entschieden, welcher gesendet wird. Trotz seines turbulenten Privatlebens schwärmte Hauptdarstellerin Lisa lange Zeit für den Junior-Chef von „Kerima Moda“ David Seidel, bis der PR-Manager Rokko auftauchte. Er verliebte sich in Lisa und schließlich gab sich die Anti-Heldin ihm hin und sollte Rokko in der letzten Folge von „Verliebt in Berlin“ heiraten. Nicht nur das Lisa mit dem Ja-Wort zögerte, die Familienangehörigen wurden fast in die Luft gesprengt, was David jedoch verhindern konnte. Die Spannung der letzten Folge wurde aufgelöst, als Lisa schließlich David heiratete.

„Letztlich war es die Frage Kopf oder Bauch. Rokko steht für die Vernunft, David für die Romantik und damit die ganz große Liebe. Wenn man die Chance hat, nach seinem Herzen zu entscheiden und sich einen Traum zu erfüllen, muss man sie einfach ergreifen“, wird Sat.1-Chef Roger Schawinski von N24 zitiert.

Mit bis zu 5,4 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen bis zu 29 Prozent war die Telenovela im August überaus erfolgreich.