Magersucht? Die meisten Jugendlichen mit sich zufrieden

Nicht zuletzt führten Laufstegverbote für magere Models und ein Schönheitsideal in Castingshows zu heftigen Diskussionen über Magersucht. Wie es um deutsche Jugendliche und Magersucht tatsächlich aussieht, liefert eine aktuelle Studie der BZgA: Über die Hälfte der Jugendlichen fühlen sich in ihrem Körper wohl.

Dabei beeinflusse „das gängige Schönheitsideal“ Mädchen eher als Jungen. Zu dick findet sich jedes vierte Mädchen und jeder achte Junge. Doch rund die Hälfte aller befragten Mädchen und rund 60 Prozent der Jungen fühlen sich in ihrem Körper wohl. Dabei sei das Gefühl, dem Schönheitsideal nicht gerecht zu werden, vom Alter unabhängig. Doch einige Jugendliche finden sich auch zu dünn. Über zu wenige Kilos beklagten sich 7 von 100 Mädchen und 13 von 100 Jungen.

Mit dem Alter achtet man auf Schönheit
Desweiteren konnte die Studie belegen, dass mit dem Alter auch dem Styling mehr Beachtung geschenkt wird: Im Übergang vom 14. zum 15. Lebensjahr schenken Mädchen dem Äußeren acht Prozent mehr Beachtung. Bei Jungen bemerkte man diesen rapiden Sprung nicht – hier stehe viel mehr die Fitness im Vordergrund.

Eltern spielen eine wichtige Rolle
Der Studie zufolge spielen Eltern eine wichtige Rolle, wie ihr Kind sich zukünftig in seinem Körper fühlen wird: „Offensichtlich haben Mädchen und Jungen, die sich von ihren Eltern angenommen fühlen und zu Hause über eine gute Vertrauensbasis verfügen, auch die Chance, zu ihrem Körper ein besseres Verhältnis zu entwickeln.“

Für die Studie befragte das Meinungsforschungsinstitut Emnid 2500 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren.