Jugendliche und Verhütung: Immer besser aufgeklärt

Die Jugend in Deutschland ist in den letzten Jahren immer besser aufgeklärt worden. Jugendliche verhüten immer häufiger, auch das Kondom als Verhütungsmittel beim ersten Geschlechtsakt erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die aktuelle Umfrage konnte auch mit dem Gerücht aufräumen, dass Jugendliche immer früher Sex hätten.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung kommt in ihrer aktuellen Studie zu dem Ergebnis, dass Jugendliche viel verantwortungsvoller mit Sex umgehen als vor 25 Jahren. Der Umgang mit dem Thema habe sich in den vergangenen 25 Jahren „deutlich versachlicht und ist heute viel stärker in der Familienerziehung integriert“, sagte die Direktorin der Bundeszentrale, Elisabeth Pott. 75 Prozent der Mädchen und 65 Prozent der Jungen seien über Sexualität und Verhütung aufgeklärt. 1980 waren nichtmals die Hälfte der Jungen und nur 61 Prozent der Mädchen aufgeklärt gewesen. Auch der Sexualunterricht erfreut sich bei Schülern und Eltern immer größerer Beliebtheit.

Das erste Mal: Meist mit Kondom
Eine deutliche Steigerung konnte bei der Verwendung eines Kondoms beim ersten Geschlechtsakt verzeichnet werden: 71 Prozent der Mädchen und 66 Prozent der Jungen schützen sich beim ersten Geschlechtsverkehr mit einem Kondom. Vier Jahre zuvor verhütete nur 63 Prozent der Mädchen und 65 Prozent der Jungen beim ersten Mal mit einem Kondom. 1980 lag der Wert sogar bei nur 32 Prozent beziehungsweise 28 Prozent.

Mädchen sind erfahrener
Seit 2001 könne man einen deutlichen Sprung in der sexuellen Erfahrung älterer Mädchen feststellen: Während bei den 17-jährigen Jungen nur 66 Prozent sexuelle Erfahrung hätten, berichteten 73 Prozent der Mädchen, bereits Sex gehabt zu haben. Gegenüber 2001 sei dies eine Zunahme um sieben Prozentpunkte, erklärte Pott. Die Studie könne jedoch keinen Hinweis darauf finden, dass Jugendliche immer früher Geschlechtsverkehr hätten.

Hauptschüler haben früher Sex
63 Prozent der Mädchen und 53 Prozent der Jungen einer Hauptschule gaben an, schon mit 14 Jahren oder früher Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Bei Gymnasiasten waren es nur 32 Prozent der Mädchen und 19 Prozent der Jungen.

Die BZgA befragt seit 1980 regelmäßig Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren und deren Eltern. Im Jahr 2005 befragte die BZgA stichprobenartig 2497 Jugendliche.