Wissenschaftlich belegt: Mittagsschlaf hält gesund

In südlichen Ländern wird die sogenannte Siesta, ein Mittagsschlaf, regelmässig abgehalten. Mittlerweile hält die Siesta auch in den kälteren Ländern Einzug. Eine Langzeitstudie konnte nachweisen, dass der Mittagsschlaf entspannt und gesund hält.

Wie das Magazin „GEO“ in seiner April-Ausgabe berichtet, hat der Arzt Dimitrios Trichopoulos von der Harvard School of Public Health seit 1994 den Lebensverlauf von über 23.000 griechischen Männern und Frauen im Alter zwischen 20 und 86 untersucht. Das Ergebnis: 85 Männer und 48 Frauen, die selten oder nie eine Siesta hielten, verstarben an Herzproblemen. In Zahlen konnte die Studie im Endergebnis belegen: Ein regelmässiger Mittagsschlaf senkt das Risiko eines Herzinfarkts um bis zu 37 Prozent.

Trichopoulos erklärte, dass eine 30-minütige Siesta an drei Tagen in der Woche messbare Erfolge erzielen könne. Auch viele us-amerikanische Arbeitgeber sind von Mittagsschläfchen am Arbeitsplatz überzeugt und richten sogenannte „Metronap“-Räume ein, in denen Mitarbeiter eine Siesta abhalten können. Das soll angeblich die Produktivität steigern.

Experten zufolge sollte eine Siesta jedoch nie länger als 20-30 Minuten dauern, da man ansonsten in den Tiefschlaf fällt. Will man sich aus dem Tiefschlaf herausreißen, fühlt man sich angeschlagen und der positive Effekt des Mittagsschlaf geht verloren.