Frankreich: Blackberry-Verbot für Beamte

Frankreichs neuer Staatspräsident Nicolas Sarkozy traut dem High-Tech-Gerät Blackberry nicht. Den Beamten im Elysée-Palast wurde nun verboten, E-Mails mit Blackberry zu verschicken.

Einem Bericht der Zeitung „Le Monde“ zufolge untersagte Sarkozy am Regierungssitz Palais Matignon und in den Ministerien die Nutzung von Blackberrys. Der US-Geheimdienst NSA könnte über Server in Großbritannien und den USA Daten ausspähen, so die Bedenken. Die Staatsdiener reagierten sauer. Man wolle nur ungern wieder wie früher arbeiten. Dadurch würden sie viel Zeit verlieren, schrieb „Le Monde“ weiter.

Blackberry-Anbieter Research in Motion (RIM) versucht sich währenddessen zu verteidigen: Die übertragenen E-Mails seien verschlüsselt, ihre Herkunft könne nicht ermittelt werden. Zudem sei der Server nicht in USA, sondern in Kanada und Großbritannien.