„Verliebt in Berlin“ endet am 12. Oktober

Die Sat.1-Telenovela „Verliebt in Berlin“ wird am 12. Oktober so zu Ende gehen, „wie man sich das von einer Telenovela vorstellt“, verriet Sat.1-Pressesprecherin Kristina Faßler. Das Finale soll nicht so groß ausfallen wie in der ersten Staffel.

Der erste Teil von „Verliebt in Berlin“ ging im Juni 2006 mit Lisa Plenske (Alexandra Neldel) zu Ende und wurde vom Sender Sat.1 groß vermarktet. Ab Herbst 2006 standen dann die Hauptcharakere Bruno (Tim Sander) und Hannah (Laura Osswald) im Mittelpunkt. Die kamen bei den Fans allerdings nicht mehr so gut an.

Nach dem Ende von „Verliebt in Berlin“ soll der Sprecherin zufolge ein halbes Jahr lang eine Doku-Serie laufen. Darin soll es um Menschen gehen, die sich nach langer Zeit wiedersehen. Ab 2008 soll dann die Produktion von einer neuen Telenovela beginnen. Insgesamt sind drei neue Serien geplant.