Käuflicher Sex in Norwegen bald strafbar

Norwegen will dem Beispiel seiner Nachbarn folgen: Bald soll wie in Schweden die Prostitution verboten werden. Ein Gesetzesentwurf sieht hohe Geldstrafen vor, in einigen Fällen sogar Gefängnisstrafen.

Es gilt als sicher, dass das Parlament mit der Stimmenmehrheit der Mitte-Links-Koalition das Gesetz verabschieden wird. Man will damit in erster Linie den Menschenhandel ausbremsen, geht aus der Begründung hervor. Die Geldstrafe wiederum hängt vom Einkommen des Freiers ab. Sollten Freier bei Minderjährigen Sex „kaufen“, so erwartet sie eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren.

Bereits jetzt laufen Kampagnen, um Prostituierten den Ausstieg aus der Sexszene zu ermöglichen. Damit soll verhindert werden, dass die Frauen in Zukunft selbst Opfer des Gesetzes werden. In Schweden ist Prostitution seit 1999 verboten.