Hoher Alkoholkonsum verkleinert das Gehirn

Dass Alkohol das Gehirn schrumpfen lässt, ist schon länger bekannt. Doch nun gelang es Wissenschaftler anhand einer Studie mit Zahlen den Beweis zu liefern. Je höher der Alkoholkonsum, desto kleiner das Hirnvolumen, so die amerikanischen Wissenschaftler.

Carol Ann Paul und Kollegen vom Wellesley College in Massachusetts (USA) werteten zwischen 1999 und 2001 die Daten von 1.839 Personen aus der Framingham Offspring Study aus. Das Ergebnis: Es besteht ein eindeutiger linearer Zusammenhang zwischen dem Gehirnvolumen und der Menge an getrunkenem Alkohol. Bei Frauen fällt wirkt die gleiche Menge Alkohol stärker auf auf die Verkleinerung des Gehirnvolumens. Die Wissenschaftler sehen den Grund in der durchschnittlich geringeren Körpergröße und einer erhöhten Sensibilität gegenüber Alkohol. Die Forscher wiesen eindringlich auf die Gefahren des Alkohols hin und kündigten weitere Studien an.

Neben MRT-Aufnahmen mussten die Probanden Angaben über ihren Alkoholkonsum machen. Zudem wurden verschiedene gesundheitliche Aspekte der Teilnehmer erfasst. Bei Männern zeigte sich ein moderater bis starker Konsum. Insgesamt wurde in der Gruppe jedoch relativ wenig Alkohol getrunken.