Der Orgasmus einer Frau kann oft ein sehr mühsamer Weg sein

Laut deutschen und us-amerikanischen Studien bleibt die Frau im Bett oft auf der Strecke. 10 bis 26 Prozent aller befragten Frauen erreichen nie einen Höhepunkt, 25 bis 33 Prozent erreichen ihren Orgasmus durch das Eindringen des Partners. Die Erfolgsquote bei der Selbstbefriedigung sieht jedoch etwas besser aus.

In Fachkreisen unterscheidet man verschiedene Arten von Orgasmusstörungen:
Hatte eine Frau noch nie einen Orgasmus, so spricht man von Anorgasmie. Manche Frauen leiden auch an sekundärer Anorgasmie, was bedeutet, dass sie bereits Orgasmen erlebten, jedoch nach zum Beispiel einer Schwangerschaft oft Probleme damit haben. Situative Anorgasmie bedeutet, wie der Name schon vermuten lässt, dass die Frau nur in der richtigen Situation zu einem Höhepunkt kommen kann, wie z.B. in vollkommen stressfreien Situationen. Manche Frauen können jedoch nur durch Selbstbefriedigung zu einem Orgasmus kommen. Dies nennt man unter Experten koitale Orgasmusstörung.

Guter Sex braucht Zeit, Zärtlichkeit und die richtige Stimmulierung:
Viele Frauen behaupten, sobald ein Mann ins Spiel kommt ist es aus mit der Zärtlichkeit: “Selbst wenn die Männer sich bemühen, reiben sie oft im falschen Rhythmus, am falschen Punkt, mit dem falschen Druck an der Klitoris herum. Stoßen zu fest, zu flach oder zu tief“. Guter Sex will eben gelernt sein, ergibt sich jedoch durch den richtigen Partner und Erfahrung.

Psychische Gründe für Orgasmusstörungen – Der Sex findet auch im Kopf statt:
Viele Frauen haben Hemmungen, sich beim Sex gehen zu lassen. Sie trauen sich nicht, sich ihrem Partner zu öffnen, loszulassen. Aus Angst die Kontrolle über sich und ihren Körper zu verlieren verkrampfen Sie und erlangen ebenfalls keinen Höhepunkt. Auch kann Stress im Alltag oder Streit mit dem Partner ein Hindernis im Sexualleben sein. In solchen Fällen ist es ratsam einen Sexualtherapeuten aufzusuchen.

Sex soll keine Qual sein – Körperliche Ursachen können blockieren:
Natürlich können auch körperliche Probleme die Ursache für das Ausbleiben eines Orgasmus sein. Scheidenkrämpfe, mangelnde Erregung oder Schmerzen können u.a der Auslöser sein. Frauen legen oft viel Wert auf Zärtlichkeit. Ist diese nicht vorhanden, können sie verkrampfen und Schmerzen erleiden. Krankheiten haben ebenfalls Einfluss auf die Orgasmusfähigkeit einer Frau.