Amerikanische Kino-Charts: Foster bleibt oben

Vorher geführt von Ice Age, führt jetzt Jodie Foster ganz oben auf den amerikanischen Kino-Charts. In ihrem aktuellen Streifen „Panic Room“ spielt Foster hier eine junge Mutter, die sich mit ihrer Tochter in einem speziellen Schutzraum vor einer Einbrecher-Gruppe verschanzen will. Doch das Bunker-ähnliche Zimmer wird zur Falle.

Jodie Foster ist also in den USA und Kanada Publikumsmagnet Nummer eins. In Deutschland startet der Streifen am 18. April 2002. Vergangenes Wochenende spielte der Streifen noch einmal resepktable 18,5 Mio Dollar ein.

Auf dem zweiten Platz der US-Kino-Charts folgt der Thriller „High Crimes“ mit Morgan Freeman und Ashley Judd, der 15 Mio Dollar einbrachte. Gefallen auf Platz drei ist das seit einigen Wochen erfolgreiche Zeichentrick-Movie „Ice Age“, welches jetzt 14,3 Mio Dollar einbrachte. Insgesamt ist es auf nunmehr als 141,4 Dollar Gesamteinnahmen gekommen.