Mehrheit glaubt an Weiterleben nach dem Tod

Die Mehrheit der Bundesbürger glaubt an ein Leben nach dem Tod. 66 Prozent glauben einer Umfrage zufolge an die Auferstehung der Toten, eine Wiedergeburt oder an die Unsterblichkeit der Seele. Ein Drittel der Bundesbürger hingegen lehnt solche Vorstellungen ab.

Wie der „Religionsmonitor“ der Bertelsmann-Stiftung ergab, glauben 33 Prozent der Befragten, dass sie „sehr“ oder „ziemlich“ an ein Leben nach dem Tod glauben. Genausoviel glauben „mittel“ oder „wenig“ daran, während 32 Prozent „gar nicht“ an ein weiteres Leben glauben.

Zudem zeigt die Studie auf, dass Frauen häufiger als Männer an ein Leben nach dem Tod glauben. Zudem zeigen sich Unterschiede im Alter der Befragten auf: Unter 30-Jährige konnten ihren Glauben an ein Leben nach dem Tod stärker verteidigen als die Älteren.

Für die internationale Erhebung wurden 21.000 Menschen aus allen Weltregionen und Hochreligionen befragt.