Amy Winehouse bald in USA

Zur Zeit hat Sängerin Amy Winehouse Einreiseverbot in die USA. Ihr wurde vor zwei Jahren das Visum entzogen, weil sie mit Cannabis erwischt worden war und angeblich einen Fan angegriffen hatte. Von dem Angriff wurde sie nun freigesprochen. Ganz oben auf der Agenda bei Amy Winehouse: Konzerte in den USA.

„Amy will unbedingt nach Amerika. Sie will wirklich in die Staaten und dort ihre Show spielen“, will ein Insider wissen. „Sie hat da eine große Fangemeinde und möchte deshalb ihr Profil schärfen und den Fans, die ihre CDs gekauft haben, mit den Konzerten etwas zurückgeben“, berichtet ein Vertrauter. „Jetzt gibt es nichts mehr, was sie davon abhält, ein Visum in den USA zu bekommen“, so ihr Pressesprecher. „‚Back to Black‘ war im vergangenen Jahr das zweitbestverkaufte Album auf der Welt und sie hatte nie die Chance in den USA aufzutreten. Deshalb steht das jetzt ganz oben auf dem Plan“, verriet er.

Im vergangenen Monat wurde Winehouse von den Anschuldigungen, sie hätte einen Fan angegriffen, freigesprochen.