Wellensittiche und Hühner: 40 Vögel aus Scheune gestohlen

Gleich 40 Vögel sind aus einer Scheune in Straelen am Niederrhein gestohlen worden. Zehn Wellensittiche, acht Kanarienvögel, neun Zebrafinken, neun Hühner und vier Enten ließen die unbekannten Täter nach Polizeiangaben vom Mittwoch mitgehen. Die Tiere befanden sich demnach in einer Voliere…. Quelle: t-online.de - Hier weiterlesen

Passend zum Thema

Zum theologischen Hintergrund einer Wallfahrt mit Tieren sagt Christian Breuer vom ... verrieten Martin Hilpert und Jenni Ottowitz aus Straelen, die mit ihrem gerade fünf Monate alten Welpen ...
Quelle: RP ONLINE

Am Montagabend dürften wohl einige Autofahrer auf der Landesstraße 181 bei Großkayna große Augen gemacht haben: Gleich elf ...
Quelle: FOCUS Online

Die Verehrung von Tieren ist im Hinduismus Normalität. Vor allem all jene Tiere, die dem einen oder anderen indischen Gott ...
Quelle: BNA GERMANY

Nach dem Vogelgrippe-Ausbruch in einer Geflügelhaltung bei Wismar sind dort alle 130 Tiere getötet worden. Mit weiteren ...
Quelle: SPIEGEL

BERLIN taz | Für Walschützer ist es ein Affront: Japan hat dieses Jahr bereits 333 Zwergwale getötet. Darunter waren 120 ...
Quelle: taz

Elfenbeinjäger haben in Botsuana eines der schlimmsten Massaker an Elefanten der vergangenen Jahre angerichtet. Wildschützer ...
Quelle: Tonight

Der Star des Tages ließ auf sich warten: Am Tag der offenen Tür des Gnadenhofs in der Weezer Ortschaft Baal mussten die Besucher auf Hausschwein Hermine warten. „Sie ist einfach eine ...
Quelle: RP ONLINE

Im Tierheim kümmern sich 50 Mitarbeiter um bis zu 800 Schützlinge vom Kätzchen bis zur Kornnatter. 100 Hunde warten derzeit ...

Kabarettist und Schauspieler Uwe Steimle reist mit seinem 312er Wartburg durch Mitteldeutschland. Auf der Suche nach ...

Sind Sie einmal da, kann sie niemand mehr aufhalten. Aber nur die wenigsten neuen Arten sind ein Problem. Stuttgart - Die ...

Der Schäferhund ist weiter die beliebteste Hunderasse in Deutschland - die Zahl der Welpen geht hierzulande aber stetig zurück.
Quelle: FOCUS Online