Julia Roberts glaubt nicht, dass „Pretty Woman“ heute gemacht werden könnte

„Pretty Woman“ machte Julia Roberts zu einem Star, die Oscar-Preisträgerin bezweifelt jedoch, dass die romantische Komödie von 1990 heute in Hollywood jemals grünes Licht bekommen würde.

In einem neuen Interview mit The Guardian schien Roberts darauf hinzuweisen, dass die Geschlechterpolitik von „Pretty Woman“, in der sie eine Prostituierte für Richard Gere’s Business-Tycoon darstellte, die Produzenten dazu veranlassen würde, sich heute vom Drehbuch des Films zu distanzieren.

„Ich glaube nicht, dass Sie diesen Film jetzt machen könnten, richtig?“, Sagte Roberts, den er zuletzt in „Ben Is Back“ gesehen hatte. „So viele Dinge, in die Sie ein Loch stechen könnten, aber ich denke nicht es nimmt den Menschen weg, die es genießen können. “

Obwohl Roberts Filme wie „Mystic Pizza“ von 1988 und „Steel Magnolias“ von 1989 (die noch nicht veröffentlicht worden waren) aufgenommen hatten, landete sie die Rolle von Vivian Ward erst nach mindestens acht anderen Schauspielerinnen – darunter Meg Ryan und Diane Lane -. ausgestiegen.

„Es ist wirklich kein Maß für Talent, besonders am Anfang“, erinnert sie sich. „Es ist ein bisschen Glück – und in der Lage zu sein, genug von Ihnen zu haben, um aus diesem Glück etwas zu machen.“

Obwohl „Pretty Woman“ in der Filmbranche 29 Jahre nach seiner Veröffentlichung anders aufgenommen wurde, wurde sie letztes Jahr erfolgreich in ein Broadway-Musical aufgenommen.

Die Inkarnation der Bühne wurde am 16. August 2018 mit Samantha Barks und Andy Karl im New Yorker Nederlander Theatre eröffnet. Es enthält Musik von Bryan Adams (ja, dass Bryan Adams) und seinem langjährigen Mitarbeiter Jim Vallance.