Passives Einkommen: Finanziell auf vielen Beinen

Passives Einkommen: Finanziell auf vielen Beinen

Es gibt wohl keinen besseren Zeitpunkt, als sich über die eigene finanzielle Situation ein paar Gedanken zu machen. Denn auch ohne die aktuelle Weltlage bieten sich jede Menge Möglichkeiten, nachhaltig zu gewinnen und so einen Vorteil für die Zukunft zu haben. Der Gedanke, das eigene Geld für sich arbeiten zu lassen – und nicht andersherum – hat dabei jede Menge guter Vorteile. Doch wie genau sehen diese aus? Und was braucht man, um durchzustarten? Einige Tipps die helfen können, schon morgen die ersten Euros zu verdienen, während man die Füße hochlegt.

Was genau ist passives Einkommen?

Das passive Einkommen umfasst regelmäßige Einkünfte aus einer anderen Quelle als dem eigenen Arbeitgeber oder Auftragnehmer. Man sagt im Allgemeinen, dass passive Einnahmen aus zwei Quellen stammen: entweder Mietobjekten oder einem Unternehmen, an dem man nicht aktiv beteiligt ist, z. B. gezahlte Buchgebühren oder Aktiendividenden. Nun, nicht jeder ist ein begnadeter Autor oder Autorin, aber Dividenden umfassen viel weniger Kreativität. Fangen wir also damit an. Denn ohne die ersten Schritte würden es sicherlich nicht weit bringen.

Aktien mit Ausschüttung

Der einfachste Weg, ein passives Einkommen aufzubauen, besteht darin, in Dividendenaktien mit hoher Rendite zu investieren. Dividendenaktien sind jene Aktien, die dem Sparer jedes Jahr Geld zahlen. Die Dividendenrendite wird jedes Jahr automatisch auf das Sparkonto eingezahlt. Kluge Investoren legen dieses Geld direkt wieder an, denn eine höhere investierte Summe sorgt für mehr Dividenden im kommenden Jahr. Es ist ein Spiel mit langfristiger Strategie. Man behält die Aktie und bekommt jedes Jahr die Dividende, um mehr Aktien zu kaufen. Ideal ist dies für die Altersvorsorge oder auch für klamme Zeiten. Zumindest wenn man sich für gute und solide Dividendenaktien entschieden hat. Viele Aktien an der Frankfurter Börse haben seit mehr als 20 Jahren fast konstant jährlich ihre Dividenden erhöht.

Mit einer weltweit diversifizierten Strategie mit Dividenden Geld verdienen

Mit Methodik und Scharfsinn

Der Vorteil bei passiven Geldanlagen: man muss nichts weiter tun, als die Aktien einmal zu kaufen und sich dann zurückzulehnen. Klingt entspannt, kann aber auch ganz schön langweilig sein. Interessanter ist es da schon, ein wenig aktiver zu werden. Zum Beispiel bei LeoVegas, denn hier spielt man aktiver und hat die Chance auf eine höhere Rendite. Einen geringen Teil der eigenen Finanzen mit Methoden zu versehen, bei denen man höhere Renditen erzielen kann, gilt auch unter Analytikern als durchaus sinniger Schritt. Und dennoch sollte man hier stets auf eine gut Diversifikation der eigenen Anlagestrategie setzen; sprich, das Kapital auf so viele Beine wie nur möglich zu verteilen. So balanciert das Kollektiv einzelne Abweichler schneller und leichter wieder aus.

Dienstleistungen anbieten

Wer will, kann sich aber auch auf die eigenen Talente stürzen. Denn auch wenn es nicht das eigene Buch ist, viele Menschen bauen sich im Internet eine eigene Identität auf, mit der sie nebenbei und ganz passiv ein weiteres Einkommen erzielen können. Sei es mit einem eigenen Blog, dem Leben als Lifestyle-Influencer oder der Bereitstellung von Dienstleistungen. Hierbei gibt es kaum Grenzen, man muss lediglich ein wenig kreativ werden. Mit der eigenen Webseite Kann man heutzutage auch jede Menge erreichen. Neben Dienstleistungen kann man beispielsweise auch durch Affiliate Marketing eng mit Unternehmen zusammenarbeiten. Dies hilft, durch das Anbieten von Links und Erfahrungen relativ schnell gute Summen zu ermöglichen.

Wie immer gilt: nicht alles auf eine Karte setzen, sondern so breitbeinig wie möglich aufgestellt sein. Denn frei nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ kann man mit vielen geringen Summen am Ende des Monats auch einen großen Batzen auf dem Konto sehen. Zeit also, endlich aktiv zu werden, um sich dann passiv zurückzulehnen. Der Anfang ist schwer, aber nach dem ersten Schritten wird man feststellen, dass der Erfolg einem Recht geben wird.