Mit diesen Mitteln Stress reduzieren

Mit diesen Mitteln Stress reduzieren

Nicht umsonst gewinnen Begriffe wie Selbstachtsamkeit, Entschleunigung und Work-Life-Balance eine immer größere Bedeutung. In unserer heutigen Leistungs- und Informationsgesellschaft stets die innere Ruhe zu bewahren fällt vielen nämlich immer schwerer. Hinzu kommt, dass wir durch die Digitalisierung jederzeit erreichbar sind und das Smartphone selbst nachts nicht ausgeschaltet wird. Die sozialen Medien sorgen außerdem dafür, dass gerade junge Menschen immer mehr das Gefühl haben, etwas zu verpassen. Bei Berufstätigen sorgen Druck auf der Arbeit und eine steigende Informationsflut für Dauerstress, der nicht nur müde, sondern auch krank macht. Wie man ganz gezielt entspannt und eine gesunde Gelassenheit erreicht, steht hier.

Einfach alles abschalten

Smartphone, Tablet, Computer und Fernseher – viele Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit vor flimmernden Bildschirmen. Dies trifft besonders auf Büroangestellte zu, die bis zu acht Stunden am Tag vor einem PC sitzen. Oftmals wird dann abends vor dem TV-Bildschirm entspannt oder auf dem Smartphone herumgetippt. Dass diese Aktivitäten ganz und gar nichts mit wahrer Entspannung zu tun haben, weiß unser Gehirn. Dieses ist meist völlig reizüberflutet und schüttet das Stresshormon Cortisol aus, das mit gängigen Volkskrankheiten in Verbindung gebracht wird. Die Lösung: Am besten schaltet man abends mindestens eine Stunde vorm Zubettgehen alle Bildschirme aus. Dies sorgt nicht nur für ein ausgeglichenes Gemüt, sondern auch einen viel besseren Schlaf.

Bewegung macht den Unterschied

Schon lange sprechen Ärzte und Psychotherapeuten davon, wie wichtig die regelmäßige Bewegung ist. Tatsächlich haben sportliche Aktivitäten unzählige positive Effekte auf die menschliche Psyche. Das liegt daran, dass während und nach der Bewegung Stoffe wie Endorphine und Serotonin produziert werden, die Stresshormone neutralisieren. Im Englischen spricht man auch vom sogenannten „Runner’s High“, das das Glücksgefühl nach einem Lauf beschreibt. Bewegung wirkt jedoch nicht nur effektiv gegen Stress. Sie ist auch die beste Methode, um den Körper fit zu halten. Coach Mike Vacanti, der sich durch seine beeindruckenden Körper-Transformationen einen Namen gemacht hat, empfiehlt 30-minütige Workouts, die mindestens drei Mal die Woche stattfinden sollten.

Entspannungs-Apps nutzen

Immer wieder hört man, wie schädlich die übermäßige Nutzung von Smartphones ist. Jedoch gibt es unzählige Apps, die uns bei der Entspannung gezielt unterstützen können. Man kann die Digitalisierung also zu seinem Vorteil nutzen und im eigenen Wohnzimmer professionell geführte Yoga- oder Meditations-Übungen praktizieren. Entspannungs-Apps, die oft sogar kostenlos erhältlich sind, machen es möglich. Wer Probleme beim Einschlafen hat, kann sich eine App herunterladen, mit der man sich angenehme Hintergrundgeräusche wie Meeresrauschen oder Vogelstimmen ins Schlafzimmer holt. Manche Apps senden sogar praktische Push-Nachrichten und erinnern den Nutzer daran, wie viel Zeit er bereits online verbracht hat und wann er eine Pause einlegen sollte.

Beruhigender Waldweg kann entspannen und Stress mildern

Ab in die Natur

Besonders Stadtmenschen, die ständige Unterhaltung und dichten Straßenverkehr gewohnt sind, unterschätzen die heilende Kraft der Natur. Etliche Studien belegen, dass regelmäßige Aufenthalte in Wäldern, Parks oder am Strand den Alltagsstress effektiv abbauen und so auch viele Krankheitsrisiken reduzieren können. Der Grund liegt auf der Hand: Wir Menschen sind Teil der Natur und können diese nutzen, um unser inneres Gleichgewicht wiederherzustellen. In den warmen Sommermonaten lohnt es sich, auch mal die Schuhe auszuziehen: Das Barfußgehen auf natürlichem Untergrund wie Waldboden, Wiesen oder Sand hat positive Auswirkungen auf den Energiehaushalt eines Menschen. Auch regt es die Durchblutung an und stimuliert Fußreflexzonen.  

Soziale Kontakte pflegen

Menschen sind soziale Wesen und brauchen den gegenseitigen Austausch und ein Zugehörigkeitsgefühl, um wirklich glücklich zu sein. Dies trifft auch auf introvertierte  oder schüchterne Menschen zu. In stressigen Zeiten sollte man also nicht die Familie und Freunde vernachlässigen – gemeinsames Essen und Lachen ist ein wunderbares Mittel, um Stress abzubauen. Studien belegen sogar, dass während einer Umarmung die Produktion der Hormone Oxytocin und Prolaktin gefördert wird. Diese senken den Blutdruck und können sogar Depressionen vorbeugen. Auch Aktivitäten in der Gemeinschaft wie gemeinsames Musizieren, Wandern oder Sportreiben fördern die innere Ausgeglichenheit und stärken ganz nebenbei auch noch das Selbstbewusstsein.

Tipp der Redaktion: Nimmt man sich die oben genannten Tipps zu Herzen und verbindet diese mit einer gesunden Ernährung, hat der Stress wirklich keine Chance mehr.