Profipoker: Die Erfolgsgeschichte des Kartenspiels

Profipoker: Die Erfolgsgeschichte des Kartenspiels

Bei keinem anderen Glücksspiel gibt es so viele Profis wie im Poker. Weil beim Poker nicht nur Glück und gute Karten zählen, sondern auch Geschick und Ausstrahlung, ist es bei diesem Glücksspiel möglich, sich von anderen abzusetzen. Bei der Pokerweltmeisterschaft treffen sich jedes Jahr die besten Spieler, um sich miteinander zu messen und den Weltmeistertitel zu gewinnen. Ein Sieg am Final Table kann hier schon einmal knapp 20 Millionen Dollar einbringen.

Die Pokerweltmeisterschaft

Die Pokerweltmeisterschaft oder auch Wold Series of Poker (WSOP) genannt findet seit 1970 jährlich in Las Vegas statt. Vor allem die Pokervariante Texas Hold’em No Limit ist für viele Spieler dabei attraktiv. Rund 10.000 Dollar kostet der Einsatz, um am berühmtesten Pokerturnier der Welt teilzunehmen. Anstatt das Startgeld zu bezahlen, gibt es seit dem Anfang der 2000er noch eine andere Möglichkeit, sich für das Hauptevent in Las Vegas zu qualifizieren. In sogenannten Satellite Turnieren kann man sich im Internet schon für einen sehr geringen Einsatz, in die finale Runde hochspielen. So können selbst Amateure mit ein bisschen Glück den Titel des Weltmeisters erlangen. Tatsächlich gewannen in den Jahren 2003, 2004 und 2005 drei Spieler das Turnier, die sich vorher über das Internet dafür qualifiziert hatten.

Die wohl beliebteste Spielstadt der Welt

Online Casino

Das Internet machte Poker den Massen zugänglich. Pokerprofis gab es davor nur im Wilden Westen oder vereinzelt in den Glücksspielmetropolen dieser Welt. Mit der Geburt der Online Casinos entwickelte sich das Spiel in zweierlei Hinsicht. Erstens, wuchs die Aufmerksamkeit, denn zur Jahrtausendwende begann das Fernsehen, weltweit Pokerturniere zu übertragen. Die leichte Zugänglichkeit durch das Internet führte in der Folge immer mehr Spieler zum Poker. Noch immer werden neue Online Casinos gegründet, um den Bedarf zu deckeln. Vor allem ein Online Casino mit Bonus wie Betfair, schafft es, sich durch spezielle Angebote von der Masse abzusetzen. Der Spieler erhält dabei z. B. die Möglichkeit, bis zu 300 % seines Einsatzes von der Spielbank zusätzlich zur Verfügung gestellt zu bekommen. Das gibt dem Online Casino einen elementaren Vorteil gegenüber lokalen Spielbanken.

Aber noch wichtiger für die Erfolgsgeschichte des Pokers in den letzten Jahren ist die taktische Auseinandersetzung mit dem Spiel an sich. Inhaltlich hat das Spiel bei gleichem Regelwerk deutlich an Niveau zugelegt. Das Internet gab den Spielern die Möglichkeit, länger und öfter zu spielen, da es in Online Casinos keine festen Öffnungszeiten gibt. Dazu kommt, dass in der Anonymität des Internets nur noch die Karten und das Spielverhalten zählen und weniger die Ausdrucksstärke am Tisch. So hat sich eine neue Generation an Spielern entwickelt, die vor allem durch ihre analytischen Fähigkeiten Poker auf ein neues Level bringen konnten. Ein gutes Beispiel ist der deutsche Pius Heinz, der 2011 die Weltermeisterschaft gewann. Er hatte stets online gepokert und sich irgendwann über ein Satellite Turnier für die WSOP in Las Vegas qualifiziert. 

Es lässt sich viel verdienen, aber auch viel verlieren

Poker ist heutzutage also dank des Internets leicht zugänglich und aufgrund des Regelwerks mit einer taktischen Tiefe versehen, die es von anderen Glücksspielern absetzt. Man lernt es schnell, aber um ein Profi zu werden, sind viel Übung und analytische Fähigkeiten nötig. Wer vom Poker leben kann, ist frei. Gearbeitet werden kann von überall und selbst die Arbeitszeiten bestimmt man selber.