Ein Blick in die Zukunft der Eishockey Saison 2020/21

Ein Blick in die Zukunft der Eishockey Saison 2020/21

Die Eishockey Saison hat begonnen. Trotz der Einschränkungen aufgrund der Coronapandemie wird es trotzdem spannende Events für alle Eishockey-Fans geben, auch wenn sie diese nur im Fernsehen oder per Live Stream verfolgen können. Trotzdem gibt es spannende und vor allem lukrative Eishockey Wetten bei den Online Buchmachern, die das Verfolgen der anstehenden Turniere auf dem Eis noch aufregender machen, sowohl in Deutschland als auch in Europa.

In Deutschland stehen die Spiele der Deutschen Eishockey Liga vor der Tür. Die ersten Spiele sind sogar schon in vollem Gange. 15 Mannschaften werden auch in dieser Saison um den ersten Platz oder aber gegen den Abstieg kämpfen. Mit dabei sind unter anderem die Augsburger Panther, die Eisbären Berlin und die Kölner Haie.

Nicht weniger spannend aber sind die internationalen Turniere im Eishockey. Allerdings ist da einiges in Bewegung. So wurde lange Zeit darüber diskutiert, welche der großen Turniere ausgetragen werden sollten und welche verschoben oder gar gänzlich abgesagt werden sollten.

Warum Eishockey spannender ist als Fußball

Fußball ist ja bekanntermaßen der populärste Sport in Deutschland. Doch wenn es darum geht, die beiden Sportarten Fußball und Eishockey miteinander zu vergleichen, um herauszufinden, welche Sportart die spannendere ist, dann entscheiden sich viele für den rasanten Sport auf dem Eis.

Ein Fußballmatch dauert 90 Minuten. In dieser Zeit laufen 22 Menschen einem Ball hinterher, Action gibt es nur selten. Die meiste Zeit geht damit drauf, indem der Ball von einem Spieler zum anderen gespielt wird. Eishockey dagegen scheint eine ganz andere Nummer, denn der Sport vereint Abwechslungsreichtum, Geschwindigkeit und Action. Eishockey ist definitiv spannender, bietet mehr Abwechslung und Intensität und es fallen auch mehr Tore. Ein Eishockeyspiel dauert auch nur 30 Minuten, dennoch fallen viel mehr Tore als beim Fußball. Der Zuschauer bekommt also für seine Zeit etwas geboten.

Doch warum führt Fußball dennoch die Liste der populärsten Sportarten an? Das ist natürlich einerseits den Medien zu verdanken, denn es werden schlichtweg mehr Fußballspiele gezeigt als Eishockey Matches. Doch es gibt noch einen anderen Grund, der etwas schwerer wiegen dürfte, und das ist die Tatsache, dass Fußball Volkssport ist und auch fast überall gespielt werden kann, wo sich die Fläche halbwegs dafür eignet, angefangen vom Rasen im Park bis hin zu großzügig geschnittenen Hinterhöfen.

Fußball ist auch leichter erlernbar und erfordert weitaus weniger Equipment als Eishockey. Und vor allem braucht man auch eine Eisfläche. Damit wäre es schonmal nicht möglich, diesem Sport im Sommer nachzugehen. Schaut man sich die Voraussetzungen für die Ausübung der beiden Sportarten an, so ist Fußball hier klar im Vorteil. Da ist es auch nicht ungewöhnlich, wenn Menschen jenem Sport den Vorzug geben, dem sie selbst auch aktiv nachgehen.

Die Eishockey WM – ein Blick in die Zukunft

Trotz der Tatsache, dass Fußball immer noch die Nase vorn hat, was sicherlich auch in Zukunft nicht anders sein wird, gewinnt Eishockey immer mehr Fans, die auf die Weltmeisterschaft mit großen Erwartungen schauen. Dieses Jahr sollte Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2020 in der Schweiz stattfinden, musste allerdings aufgrund der Corona Pandemie abgesagt werden.

Nun gibt es erste Meldungen, die darüber berichten, dass auch die WM 2021 in Gefahr sein könnte. Geplant ist die Durchführung vom 21. Mai bis zum 6. Juni 2021 in Weißrussland in Minsk und Lettland in der Hauptstadt Riga. Schuld daran soll jedoch nicht das Coronavirus sein, sondern die kritische politische Situation in Weißrussland. Dies soll der Präsident des Deutschen Eishockey Bundes, Franz Reindl, in einem Interview verraten haben. Es sei daher nicht unwahrscheinlich, dass auch die WM 2021 abgesagt werden könnte. Nachdem der umstrittene Präsident Alexander Lukaschenko wiedergewählt worden war, kam es im ganzen Land vermehrt zu Protesten und Unruhen. Die politische Situation könnte demnach als äußerst kritisch bezeichnet werden.

Das Exekutivkomitees des Weltverbandes IIHF soll am 18. November darüber beraten, welche Optionen zur Verfügung stünden, wenn eine Absage des Events in Weißrussland sich verstärkt herauskristallisieren werde. So sei es denkbar, dass alle Spiele in Lettland ausgetragen würden, berichtet das Schweizer Nachrichtenmagazin Watson. Auch die Unterstützung seitens Russland wäre eine weitere Option. In die Schweiz solle die WM aber nicht verlegt werden, hieß es von offizieller Seite.

Eine weitere Frage, die noch offensteht, ist, ob wieder Zuschauer zugelassen werden sollten oder nicht. Sollten die Auflagen auf dem Stand der jetzigen Situation verbleiben und die Spiele müssten ohne Zuschauer stattfinden, gingen die Einnahmen durch die Zuschauer verloren. Ob und wie die Eishockey WM im Frühjahr 2021 stattfinden wird, soll bis spätestens März entschieden sein. So bleibt allen Fans, Veranstaltern und Sportlern nur zu hoffen, dass sich die Situation bis dahin entschärfen wird.