Facebook wieder online: Warum die Plattform trotzdem sterben wird

Facebook wieder online: Warum die Plattform trotzdem sterben wird

Facebook war am Montagabend über 6 Stunden nicht erreichbar. Ebenfalls betroffen waren Instagram, Messenger, Whatsapp und OculusVR, die ebenfalls zu Facebook gehören. Der Grund für den Ausfall war eine Konfigurationsänderung an Routern – und nicht eines Hacks oder eines Versuchs, an Nutzerdaten zu gelangen. Mittlerweile ist Facebook wieder online. Doch warum wird das Social Media Netzwerk trotzdem auf lange Sicht immer irrelevanter?

Es war der schlimmste Ausfall von Facebook seit 2019, als die Website mehr als 24 Stunden lang nicht erreichbar war. Weltweit konnten am Montagabend zu deutscher Zeit keine Nutzer mehr die Facebook-Dienste nutzen.  Mitarbeiter waren nicht in der Lage, sich über die Kommunikationskanäle des Unternehmens zu verbinden, auch behaupten einige, dass sie die von der Arbeit bereitgestellten Outlook-E-Mail-Konten für die Kommunikation nutzten. Die Probleme wirkten sich kaskadenartig auf die Server aus, die die DNS- und BGP-Informationen von Facebook bekannt geben. Dieser Fehler löschte die DNS-Routing-Informationen aus, die Facebook benötigt, damit andere Netzwerke seine Websites finden können.

Alternative Unterhaltungsmöglichkeiten

Während Facebook down war, nutzen viele Menschen andere Dienste oder suchten sich andere Unterhaltungsmöglichkeiten. So hat der alternative Messenger Telegram mitgeteilt, während des Facebook-Ausfalls über 70 Millionen neue Nutzer gewonnen zu haben. Ebenfalls war auf der chinesischen Plattform TIkTok eine verstärkte Nutzung wahrzunehmen. Wer nicht auf andere Social Media Kanäle ausgewichen ist, der hat sich andere Unterhaltungsmöglichkeiten gesucht, wie etwa eine Glücksspiel ohne Limit im Internet auszuprobieren, Online-Games zu zocken oder einfach nur Youtube-Videos anzuschauen. Doch wie geht es weiter mit Facebook?

Facebook verkauft kein echtes Produkt an Kunden

Anders als Amazon, Apple und Microsoft. Facebook verkauft kein echtes Produkt. Sein Markt basiert nur auf einer Online-Website oder einer App, wenn mehrere aktive Nutzer oder Leute, die Werbung schalten, abnehmen, ist das das Ende. Es gibt keine großen Geschäfte mit anderen großen Unternehmen für die künftige Massenproduktion eines Produkts, keine Fabriken auf der ganzen Welt, keine Läden, in denen die neuen Produkte verkauft werden, und keinen Kundendienst oder Wartungszentren auf der ganzen Welt. Ich weiß, dass Facebook nur ein einziges großes Produkt hat, nämlich Oculus, aber dessen Einnahmen reichen nicht aus, um Facebook an der Spitze der Liste zu halten.

Man könnte meinen, dass es bei einem Unternehmen wie Google genauso ist, aber das ist nicht wahr. Googles Cloud ist eine Art physisches Produkt, das verkauft wird, und Youtube, das, selbst wenn die Menschen es nicht mehr nutzen, immer noch eine sehr große Videodatenbank sein wird, ist wie ein Stück Menschheitsgeschichte, das durch Videos aufgezeichnet wird. Selbst wenn Videos veraltet sind, werden die Menschen noch eine Weile auf sie zugreifen.

Facebook ist nicht innovativ genug

In den letzten Jahren hat sich Facebook nicht sonderlich verändert. Ja, es hat einige neue Funktionen eingeführt, den Marktplatz, das Targeting der Anzeigen und die Messenger-Funktionen verbessert, aber keine grundlegenden innovativen Änderungen, es ist fast dasselbe Facebook, das ich vor 5 Jahren benutzt habe. Facebook hat einen netten Trick angewandt, um die Nutzer länger bei der Stange zu halten, indem es seine Benutzeroberfläche immer wieder geändert hat.

Ich kann mich noch gut an unsere ersten Tage auf Facebook erinnern, als wir sehr genervt davon waren, dass Facebook seine Benutzeroberfläche änderte und meine Homepage voll mit Beiträgen darüber war, wie man das alte Design zurückbekommt. Das war sehr ärgerlich, aber es ist ein netter Trick, um das Interesse der Nutzer am Entdecken der Website aufrechtzuerhalten und sie nicht zu langweilen. Ist dieser Trick noch wirksam? Nein, er ist nicht mehr ausreichend. Der Bereich der Innovation bei der Gestaltung der Benutzeroberfläche ist begrenzt, und Facebook versäumt es, solche Änderungen vorzunehmen.

Aktive Benutzer sinken

Die derzeitige Zahl der aktiven Nutzer ist riesig und wächst jeden Tag, aber was passiert, wenn diese Wachstumskurve ihr Maximum erreicht und sie zu sinken beginnt? Sie wird eines Tages abnehmen. Haben Sie schon von e-buddy gehört? Yahoo Messenger? ICQ? Und MSN? Was ist mit Hi5 und Myspace oder TikTok?

Ich weiß, dass die Zahl der Nutzer dieser Produkte in die Hunderte von Millionen ging, und die Zahl der Facebook-Nutzer geht inzwischen in die Milliarden, ja, das wird Facebook noch etwas Zeit zum Leben geben.

Datenschutzprobleme

Ich erwarte, dass sich die Menschen in den kommenden Jahren in der digitalen Welt viel mehr um den Datenschutz kümmern werden als heute. Der Ruf zum Datenschutz von Facebook ist im Moment nicht gut. Der Verkauf von Kundendaten ist keine ethische Art, Geld zu verdienen. Dies beweist auch den zweiten oben genannten Punkt – zu wenig Innovation -, da das Unternehmen den Verkauf von Daten als Möglichkeit zur Erzielung von Gewinn sucht, anstatt neue Funktionen zu entwickeln.

Ein weiterer Aspekt des Datenschutzes ist die gezielte Werbung. Es ist sehr ärgerlich, wenn ich nach etwas suche oder auch nur darüber nachdenke und Facebook mir Anzeigen dazu zeigt. Das ist beängstigend! Wie viel wissen Sie über mich!

Suchtpotential

Wie oft haben Sie schon Leute gesehen, die mit sich selbst kämpfen, um Facebook nicht mehr zu benutzen. Ich habe es gesehen. Viele Menschen haben das Gefühl, dass Facebook so viel von ihrer Zeit in Anspruch nimmt, und sie setzen sich Ziele, um die Stunden, die sie im Internet verbringen, zu begrenzen. Facebook und Instagram sind dafür bekannt, wie giftig sie heute sind.

Andererseits profitiert Facebook davon, dass die Menschen ihre Zeit auf der Plattform verschwenden. Je mehr Zeit man dort verbringt, desto mehr Daten werden gesammelt, und desto mehr Werbung wird einem gezeigt. Der Anstieg der psychischen Gesundheit führt dazu, dass sich viele Menschen von diesen süchtig machenden Websites fernhalten. Die Menschen suchen nach wichtigeren Dingen als dem endlosen Herunterscrollen ihrer Homepage.

Facebook unternimmt enorme Anstrengungen, um Sie dazu zu bringen, länger auf der Seite zu bleiben, und als Mensch profitieren Sie nicht davon, sondern verlieren nur immer mehr Zeit Ihres kostbaren Lebens in einer toxischen Umgebung.

Startups aufkaufen oder nur kopieren

Facebook hat mit dem Kauf von Whatsapp und Instagram eine wirklich gute Entscheidung getroffen. Ich denke, das wird Facebook länger am Leben erhalten, vor allem Whatsapp. Dennoch ist dies ein weiterer Beweis dafür, dass Facebook nicht in der Lage ist, mehr zu innovieren. Haben Sie schon gehört, was mit Snapchat passiert ist? Snapchat hat sich nicht mit Facebook geeinigt, also hat Facebook begonnen, einige seiner Funktionen in Messenger und Instagram zu kopieren. Mit diesem Trick hat Facebook den Kampf gegen Snapchat gewonnen, aber ist das eine Garantie dafür, dass es alle kommenden Schlachten gewinnen wird? Facebook muss seine eigenen innovativen Lösungen anbieten und darf nicht von anderen Unternehmen abhängig sein. Was wäre, wenn Facebook nicht in der Lage wäre, das nächste große aufstrebende soziale Netzwerk zu kaufen? Wird es Facebook den Marktanteil wegnehmen?