Sportwetten – alles, was Sie darüber wissen müssen

Sportwetten – alles, was Sie darüber wissen müssen

Die Sportwettenbranche erlebte in den letzten Jahren auch in Deutschland einen Boom. Die Umsätze haben längst die 9-Milliarden-Euro-Grenze pro Jahr hinter sich gelassen. Bis zu 90 Prozent dieser Zahlen werden wieder an die Spieler ausgeschüttet. Die beliebteste Sportart ist auch hier der Fußball.

Rund 55 Prozent aller in Deutschland abgegebenen Sportwetten entfällt auf das runde Leder. Dahinter folgen mit Respektabstand Tennis, Handball, Basketball und Eishockey. Gewettet wird quer durch alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen, Männer wie Frauen setzen gerne auf ihre Lieblinge.

Die Branche ist ein wichtiger Sponsor geworden

Zu den bekannten Wettbüros sind längst auch zahlreiche Online-Angebote hinzugekommen. Der Boom der Branche kommt auch den Sportlern und ihren Vereinen zugute. Sportwettenanbieter sind zu einem wichtigen Sponsor geworden. Sie verdienen mit Sportwetten, was in weiterer Folge in die Förderung des Sports fließt. Gleichzeitig unterstützt die Branche mit ihrer eigenen Berichterstattung und sorgt so für noch mehr mediale Aufmerksamkeit.

Was sind Sportwetten?

Bei Sportwetten setzen die Spieler auf ein bestimmtes Sportereignis. Die Wettanbieter sitzen entweder in traditionellen Wettbüros oder agieren im Netz. Dort können Einsätze und Gewinne ein-, sowie ausbezahlt werden. Dazu stehen die unterschiedlichsten Zahlungsmethoden zur Verfügung. Diese reichen von Bareinzahlungen, über Banküberweisungen bis hin zu verschiedenen Online-Zahlungsoptionen.

Das Angebot an verfügbaren Wetten und Sportarten ist gewaltig. Es reicht von Fußball, über Tennis, Boxen und der Formel 1 bis zu Skirennen, amerikanischen Sportarten wie Baseball und Football bis hin zu Hunderennen, sowie politischen und gesellschaftlichen Ereignissen. Selbst auf den ersten Blick obskure Sportarten wie Curling stehen für Wetten zur Verfügung.

Wie wird eine Quote berechnet?

Wer eine Wette platziert, tritt gegen den Buchmacher an. Dessen Quoten lassen mögliche Auszahlungen vorab errechnen. Diese Wettquoten berechnen sich aufgrund der Wahrscheinlichkeit der jeweiligen Ereignisse. Die Experten berücksichtigen diese bei der Erstellung ihrer Quoten. Dazu arbeiten die Buchmacher zumeist mit umfangreichem statistischem Material und ihrem Wissen und ihrer Erfahrung. Die fertige Wettquote gibt das Verhältnis von Einsatz zu möglicher Auszahlung an. Dieser ergibt sich aus der Multiplikation des Einsatzes mit der Quote, abzüglich des Einsatzes. Der Erfolg der Sportwettenanbieter hängt jedenfalls von der Treffgenauigkeit ihrer Einschätzungen ab.

Information bestimmt den Erfolg

Anfänger sollten jedenfalls mit geringen Summen beginnen und nur in jenen Bereichen eine Wette platzieren, in denen sie über ausreichend Fachwissen verfügen. Dazu ist es notwendig, immer die letzten Ergebnisse und Tabellenstände der jeweiligen Sportart zu verfolgen und zu analysieren. Das Netz bietet ausreichend Informationsmaterial und Einschätzungen von Experten, die es möglich machen, sich rasch eine eigene Meinung zu bilden. Zahlreiche Livestreams übertragen die Sportereignisse und machen es einfach Livewetten zu platzieren, weil man seine Einschätzung entsprechend anpassen kann.

Fortgeschrittene können sich in den Bereich Wettstrategien einlesen, der auch zahlreiche Tipps und Tricks bereithält. Doch grundsätzlich geht es auch darum, Spaß zu haben und seine Lieblingsmannschaft zu unterstützen.

In der Vorbereitung sollte man einige Fragen beachten. Wo sind die Mannschaften in der Tabelle jeweils platziert? Unter welchen Wetterbedingungen findet der Wettkampf statt? Welche Einflussfaktoren könnten sich günstig oder ungünstig auf die jeweiligen Sportler auswirken? Ist jemand verletzt oder gerade erst genesen? Gibt es Konflikte oder sonstige Probleme, die Leistungen beeinflussen könnten? Die Summe dieser Daten und Fakten führt zu einer Einschätzung.

Unterschiedliche Strategien sind möglich

Die jeweilige Strategie sollte dabei weniger auf die Fan-Treue oder ein Bauchgefühl, sondern vielmehr auf Zahlen und Fakten vertrauen. Natürlich hat niemand ein gutes Gefühl dabei, wenn er gegen seine Lieblingsmannschaft tippt. Doch manchmal sprechen die Fakten einfach eine klare Sprache. Wer seinen Einsatz daher nicht mit Ansage verlieren möchte, tut gut daran, seinen Verstand zu nutzen und seine Wettstrategie entsprechend anzupassen.

Natürlich gehört zu Erfolg auch eine Portion Glück, schließlich lebt jede Sportart auch von unvorhersehbaren Ereignissen. Sie machen den Sport spannend. Grundsätzlich sollte man bei Sportwetten nur setzen, wessen Verlust man ohne Probleme verkraften kann.

Mit unterschiedlichen Strategien kann man sicherstellen, möglichst effizient zu wetten. Ausschließlich auf den Favoriten zu wetten, mag sicher erscheinen, doch der Erfolg bleibt überschaubar. Schließlich sind hier die Quoten sehr gering, gleichzeitig macht so eine Strategie wenig Spaß.

Anders sieht es bei den Bonusaktionen der Online-Wettanbieter aus. Diese bieten zumeist bei der Erstellung eines neuen Kundenkontos oder bei speziellen Ereignissen einen Bonus, bzw. Gratiswetten an. Diese bieten eine gute Gelegenheit, das Angebot des Anbieters kennenzulernen und neue Wetten auszuprobieren. Das Risiko ist gering, die Erfolgsaussichten hingegen durchaus gut.

Profis nutzen sogar die unterschiedlichen Wettquoten bei unterschiedlichen Sportwettenanbietern aus, um unabhängig alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Dies ist jedoch zumeist nur in einem kurzen Zeitraum bei bestimmten Wetten möglich. Die Zahl der unterschiedlichen Strategien ist umfangreich und erfordert Wissen und Erfahrung. Wer sich mit dem Thema beschäftigen möchte, findet auch hier genügend Anschauungsmaterial im Netz.

Der erst Schritt zu Sportwetten ist schnell gemacht. Die Online-Wettbüros sind im Browser oder nach dem Download der App sofort nutzbar. Es genügt bereits ein neues Konto einzurichten und auf sein neues Spielerkonto einzuzahlen. Danach steht jedem Anfänger die große Welt der Sportwetten rund um die Uhr zur Verfügung.