Adoption – Diese Promis adoptieren Kinder

Die Schere zwischen arm und reich scheint auf der Welt immer größer zu werden. Insbesondere viele Kinder leiden in Armut – Stars wie Angelina Jolie machen auf das Leid aufmerksam und sensibilieren für Adoptionen. Viele weitere Stars wie Madonna und Nicole Kidman haben Kinder adoptiert. Welche Vorraussetzungen für eine Adoption in Deutschland gelten, wird kurz erläutert.

Angelina Jolie und ihr Partner Brad Pitt haben drei adoptierte Kinder und drei eigene Kinder. Das erste Kinde adoptierte das als „Brangelina“ bekannte Hollywood-Paar im Jahr 2001. Das Kind heißt Maddox Chivan und kommt ursprünglich aus Kambodscha. Ihr zweites Kind heißt Zahara, die beiden adoptierten das Kind aus Äthiopien. Das dritte Adoptivkind heißt Pax Thien, Angelina Jolie und Brad Pitt adoptierten das vierjährige Kind aus einem Waisenhaus in Vietnam.

Auch Madonna ist für ihre Adoptionen bekannt. Die Pop-Ikone hat zwei eigene Kinder und ist ständig bemüht, weitere Kinder zu adoptieren. Ihre beiden Kinder heißen Lourdes und Rocco, zudem adoptierte sie David Banda im Jahr 2006 in Malawi.

Schauspieler Tom Cruise und Nicole Kidman schrieben ebenfalls Schlagzeilen, als sie versuchten Kinder zu adoptieren. Die beiden adoptierten Connor und Isabella. Nach sich Tom Cruise und Nicole Kidman getrennt haben, leben die beiden Adoptivkinder heute bei Tom und seiner neuen Frau Katie Holmes.

Schauspielerin Sharon Stone machte weniger Schlagzeilen mit Adoptionen, hat aber inzwischen drei Jungen adoptiert: Roan Joseph, Quinn Kelly und Laird Vonne. So auch Calista Flockhart, sie adoptierte im Januar 2001 einen Jungen. Hugh Jackman und Deborra Lee-Furness adoptierten im Jahr 2000 Oscar Maximilian und im Jahr 2005 Ava Eliot. Kirstie Alley hat zusammen mit ihrem Mann zwei Kinder adoptiert. Soulgröße Lionel Richie adoptierte Nicole Richie. Michelle Pfeiffer adoptierte 1993 das Mädchen Claudia Rose. Meg Ryan adopierte ein Kind aus China. Sheryl Crow hat im Mai 2007 einen zwei Wochen alten Jungen namens Wyatt Steven adoptiert.

Kritik am Adoptions-Trend
Britische Wissenschaftler warnen vor dem „Madonna-Effekt“, denn Adoptionen sind teilweise zur Mode verkommen. Das wurde in armen Ländern erkannt, es droht der „Verkauf“ von Kindern in Dritte-Welt-Ländern. So schicken Eltern ihre Kinder in Waisenhäuser, weil sie hoffen, dass die Kinder von wohlhabenderen Familien aus dem Westen adoptiert werden. „Wir haben herausgefunden, dass im Ergebnis dieses sogenannten Madonna-Effekts Eltern in armen europäischen Ländern jetzt ihre Kinder in dem Glauben aufgeben, dass sie ein besseres Leben im Westen mit einer wohlhabenderen Familie haben werden“, warnte Kinderpsychologe Kevin Browne.

Die Browne-Studie zeigte, dass in untersuchten Waisenhäusern in 25 Ländern 96 Prozent der Kinder nicht Vollwaisen seien. Die angeblichen Waisenkinder haben „in Wirklichkeit noch mindestens ein Elternteil und der den Behörden sogar meist bekannt ist“.

Wie kann ich ein Kind adoptieren?
In Deutschland wurden im Jahr 2007 insgesamt 4509 Kinder und Jugendliche adoptiert. Bis eine Adoption rechtmässig wird, kann es Monate oder sogar Jahre dauern. Wer ein Kind aus Deutschland oder Ausland adoptieren möchte, muss ein unbeschriebenes polizeiliches Führungszeugnis vorlegen können und mindestens 25 Jahre alt sein. Eine Ehe ist Voraussetzung, dann darf der andere Ehepartner auch mindestens 21 Jahre alt sein. Alleinestehende können nur in Sonderfällen ein Kind annehmen. Ehepartner oder eingetragene Lebenspartner können das vorhandenes Kind des Partners durch eine Stiefkindadoption adoptieren. Bei einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kann nur einer der Partner ein Kind adoptieren.