Mehrzad Marashi ist neuer Superstar

Überraschung im Finale von „Deutschland sucht den Superstar“: Trotz Menowin-Stimmung im Studio und entgegen der Prognose der Jury entschieden sich die Zuschauer für Mehrzad Marashi und wählten den gebürtigen Iraner in der siebten Staffel der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) zum neuen Superstar 2010.

Die Jury hat sich im Laufe der Sendung nach und nach gegen Mehrzad ausgesprochen, bis schließlich die Jury zum Ende von DSDS geschlossen hinter Menowin stand. Menowin hätte besser abgeliefert, äußerte Juror Dieter Bohlen vor dem offiziellen Ergebnis. Das sahen die Zuschauer offenbar anders und versetzten Menowin Fröhlich auf den zweiten Platz von DSDS 2010. Mit 56,4 Prozent der Stimmen wählten die Fernsehzuschauer Mehrzad Marashi zum Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“.

Der Brave gegen den Wilden
Dieter Bohlen hatte eine Erklärung, weshalb sich die Zuschauer für Mehrzad entschieden haben: „Ich glaube, dass die belohnt haben, dass er diese deutschen Tugenden in sich getragen hat: Disziplin, Fleiß“, begründete der DSDS-Chef. Zwar sei Menowins Leistung top gewesen, aber: „Wenn man jeden Tag in den Medien ist mit nicht gerade positiven Schlagzeilen – dass man dafür die Quittung bekommt, ist auch klar.“

Mehrzad konnte sich somit mit seinen Eigenschaften als Gentleman und Romantiker als neue Superstar bei DSDS durchsetzen. Im Halbfinale punktete Mehrzad, indem er der junge Vater seiner Freundin vor laufenden Kameras einen Heiratsantrag machte.

Mehrzad hatte fast aufgegeben
Wegen der massiven Pro-Menowin Stimmung im Studio und der Abkehr der DSDS-Jury von dem Hamburger, glaubte der jetztige Superstar bis kurz vor dem Ergebnis nicht mehr an seinen Sieg. „Ich habe ehrlich gedacht, ich schaffe das nicht mehr“, sagte Mehrzad. „Das ist ne tolle Überraschung für mich.“

Die Songs aus dem Finale
In der Kategorie „Romantik“ sang Menowin Fröhlich „That’s what Friends are for“ von Dionne Warwick, Mehrzad entschied sich für „Endless Love“ von Lionel Richie. In der Kategorie Powersongs sang Menowin Michael Jacksons Song „Billie Jean“ – damit überzeugte der 22-Jährige tänzerisch als auch gesanglich. Kool & The Gang-Klassiker „Fresh“ wurde von Marashi in gewohnter Top-Performance vorgetragen. Zuletzt mussten die beiden einen von „Deutschland sucht den Superstar“-Papa Dieter Bohlen komponierten Song performen, der unmittelbar nach der Sendung mit dem Gewinner als Single produziert wird.

Am Ende der Show sangen die beiden noch einen gemeinsamen Song: „Sweat (A-La-La-La-La-Long)“ von Inner Circle, der 1992 erschienene Song war allein in Deutschland drei Monate auf Platz 1 der Charts. Mit dem Song konnten die beiden als top Sängerpaar bereits im Recall von DSDS auf der Dom Rep punkten.

In der Jury saßen Dieter Bohlen, Musikmanager Volker Neumüller und die Moderatorin Sylvie van der Vaart in der Jury. Van der Vaart war bei „Deutschland sucht den Superstar“ kurzfristig für Nina Eichinger eingesprungen, die wegen der Aschewolke nicht aus Los Angeles anreisen konnte.