Plan B für die Liebe mit Jennifer Lopez

Jennifer Lopez ist nach vier Jahren wieder auf der großen Leinwand zu sehen: Mit Plan B für die Liebe lockt Jennifer Lopez als Zoe wieder ihre Fans in die Kinos. In einer romantischen Komödie spielt Lopez eine alleinstehende Frau mitte dreißig, die sich künstlich befruchten lässt. Kurz darauf verliebt sie sich und gerät in Erklärungsnot. Der Regisseur Alan Poul und seine Drehbuchautorin Kate Angelo scheinen jedoch lediglich die Schwangerschafts-Erfahrungen von Jennifer Lopez in bewegte Bilder gebracht zu haben.

Kurz nachdem Zoe (Jennifer Lopez) sich auf dem Gynäkologenstuhl künstlich hat befruchten lassen, lernt sie einen heißen Typen kennen: Den muskulösen Farmer Stan (Alex O’Loughlin), der mit freiem Oberkörper auf einem Traktor im wenigen Bruchsekunden das Herz von Zoe erobert hat.

Stan ist Farmer, Zoe betreibt eine Tierhandlung, beide sind noch zu haben und sind aufeinander aufmerksam geworden. Doch nach dem positiven Schwangerschaftstest gerät Zoe gegenüber Stan in Erklärungsnot. Die Folge sind Eifersucht, eine Selbsthilfegruppe für Schwangere voller Zicken, eine liebesweise Großmutter und 0815-Gags.

Jennifer Lopez hat bereits in diversen Filmen mitgespielt wie „El Cantante“, „Bordertown (2006)„, „ein ungezähmtes Leben“, „das Schwieger-Monster“, „darf ich bitten?“ (2005) (u.a.). Am 14. Februar 2007 wurde Jennifer Lopez auf der Berlinale als Produzentin und Darstellerin des Films „Bordertown“ mit dem „Artists For Amnesty-Award“ von Amnesty International ausgezeichnet. Für „The Cell“ erhielt Lopez den „Saturn Award“ als Beste Darstellerin, den „MTV Movie Award“ in der Kategorie Best Dressed und den „Blockbuster Entertainment Award“ als Beste Schauspielerin (in der Kategorie Science Fiction).

Plan B für die Liebe läuft seit dem 13. Mai in den deutschen Kinos.
lifego.de Wertung: 3 von 10 Punkten.