Liebessitze in Buslinien von Kopenhagen

Um die Liebe und Liebesbeziehungen in Kopenhagen zu fördern, haben die Kopenhagener Verkehrsbetriebe ihre 103 Buslinien mit speziellen „Liebessitzen“ ausgestattet. Mit der Belegung des Liebessitzes sollen liebeswillige Fahrgäste signalisieren, dass sie bereit sind jemanden kennenzulernen.

Das gibt es wohl nur in Kopenhagen: 103 Buslinien ausgestattet mit zwei rot bezogenen Sitze, die mit dem Wort „Liebessitz“ beschriftet sind. Die Liebessitze böten den Fahrgästen die Gelegenheit, „zu kommunizieren, ein bisschen mehr zu lächeln und vielleicht ein Herz zu gewinnen“.

Die Liebessitze sollen in Kopenhagen zwei Wochen lang getestet werden. „Wir können nicht garantieren, dass man dort auf den gesuchten idealen Menschen trifft“, fügte ein Sprecher der Kopenhagener Verkehrsbetriebe, Wex hinzu. Bisher sei das Feedback der Fahrgäste in Kopenhagener jedoch ausgezeichnet. Busfahrer hätten sogar bereits Liebeswillige gesichtet, die sich auf den Liebessitz trauten und möglicherweise die Liebe gefunden haben. Andere Busbetriebe in Dänemark beraten darüber, auch solche Liebessitze in ihre Fahrzeuge zu integrieren.

Zudem wolle das Management der Kopenhagener Verkehrsbetriebe, dass mehr Autofahrer auf eine einsame Fahrt verzichten und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.