WM-Fieber mit Satellite-Parodie „Schland o Schland“

Den Eurovision Song Contest 2010 hat Lena mit „Satellite“ für Deutschland gewonnen. Damit wir auch Fußball Weltmeister 2010 werden, gibt es pünktlich zur WM 2010 eine Satellite-Parodie mit dem Titel „Schland o Schland“. Der Song hat bereits tausende Fans. Nachdem es eine Auseinandersetzung mit Stefan Raab gab, soll der Song nun offiziell in die Plattenläden kommen.

Satellite-Parodie „Schland o Schland“ stammt von den Studenten aus Münster: Moritz Schefers, Timo Bühring und Christian Landgraf bilden die Spaßband „Uwu Lena“ (in Anlehnung ein den nervigen Fanartikel Vuvuzelas) und erreichten bei Youtube mit ihrem Lied „Schland o Schland“ eine halbe Millionen Views.

Wie die Bild berichtet, folgte nach dem Erfolg der Ärger: Einem Bericht zufolge habe sich Stefan Raab den Begriff „Schland“ schützen lassen. Die Rechte an Lena Meyer-Landruts „Satellite“ hat die Musikfirma EMI. Doch zwischen den Parteien gibt es ein Happy-End: Die Band „Uwu Lena“ erhält einen Plattenvertrag. Bereits ab Freitag soll die Plattenfirma Universal den Song „Schland o Schland“ als Single in den Handel bringen.

Lena hat ihr Abi
Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass Lena Meyer-Landrut ihr Abitur bestanden hat. Parallel zum Casting „Unser Star für Olso“ und dem Wirbel um den Eurovision Song Contest musste die 19-Jährige sich ihrer Abiturprüfung stellen – mit Erfolg.