ARD mit weniger Vuvuzela-Lärm

Das erste deutsche Fernsehen hat eine Lösung gegen den permanenten Vuvuzela-Lärm während eines WM-Spiels: Mit einem neuen Angebot für Zuschauer der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika reagiert ARD auf das Problem der lauten Stadionatmosphäre durch die Fanfaren, sogenannte Vuvuzelas. Allerdings profitieren nur Zuschauer, die digitales Fernsehen empfangen können.

Zur Weltmeisterschaft 2010 fallen insbesondere Vuvuzelas negativ auf. Vom kulturellen Blasinstrument Südafrikas entwickelte sich der WM Fanartikel Vuvuzela weltweit zur nerviger Terror-Tröte. Die Fan-Fanfare kostet nur 7 Euro, so terrorisiert die Vuvuzela nicht nur das Stadion, sondern auch noch vor Ort mit bis zu 120 Dezibel.

Wie der Südwestrundfunk mitteile, setze die ARD eine spezielle Technik ein, die es ermöglicht den Ton der Vuvuzelas nahezu komplett rauszufiltern. Die spezielle Tonspuren mit weniger Vuvuzela-Lärm ist seit Mittwoch verfügbar. Die Nebengeräusche der Vuvuzelas können allerdings nur Zuschauer abschalten, die digitales Fernsehen über Kabel oder Satellit empfangen.