Christina Aguilera: Von Versace als Model engagiert

Es ist schon einige Jahre her als eine noch sehr junge Christina Aguilera die Charts mit ihrem Hit „Genie In A Bottle“ stürmte. Zur gleichen Zeit wurde Britney Spears berühmt und schnell waren die beiden in den Medien als ewige Konkurrentinnen bezeichnet worden. Während Britney Spears beständig sehr erfolgreich weiter arbeitete, legte Aguilera immer wieder künstlerische Pausen ein und verschwand zuletzt ganz aus dem Musikbusiness. Erst mit Pink, Mya und Lil’ Kim und ihrem Hit „Lady Marmelade“ zum Musical-Film „Moulin Rouge“ kehrte Christina wieder ins Musikbusiness zurück – und gewann für den Song sogar einen Grammy. Schließlich veröffentlichte Christina Aguilera ihr Album „Stripped“ und dazu den Song „Dirrty“ und zeigte sich so freizügig wie nie.

Sie wolle endlich sie selbst sein, so erklärte Aguilera ihren Imagewandel. Das sie durch ihr Aussehen ab sofort vor allem bei Männern Erfolg hatte gibt ihr Recht. Doch auch Frauen sind von ihr begeistert. „Wenn ich die Videos von Christina Aguilera sehe, sterbe ich immer.“, sagt die italienische Modedesignerin Donatella Versace überschwänglich. „Ich wollte schon immer etwas mit ihr machen, aber ich wollte vor allem mit ihr befreundet sein. Das ist mir am wichtigsten. Sie ist eine großartige Künstlerin.“ Ab sofort wird Christina Aguilera das neue Gesicht der Versace-Kampagne. Die Designerin erklärte, die neue Kollektion sei beeinflusst worden von Aguileras singendem und tanzendem Erfolg. Mit diesem Schritt tritt Aguilera in die Fußstapfen von Britney Spears; die war vor Aguilera die Muse von Donatella Versace. Womit die beiden wieder Konkurrentinnen wären.

Christina Aguilera geriet wegen ihrer anzüglichen Outfits und ihrem lasziven Tanzstil in letzter Zeit immer wieder in die Schlagzeilen. Nach ihrem Auftritt in einer englischen Kindersendung beschwerten sich Hunderte Eltern über die freizügige Blondine. Die zeigte sich wenig beeindruckt von den Beschwerden. „Ich bin gerne nackt. Ich weiß, dass ich Kritiker habe, aber ich mag es, skandalös zu sein. Ich bin nur ein Mädchen, das seinen eigenen Stil lebt. Einige Eltern denken vielleicht, dass ich mich schlecht benehme, aber im Fernsehen gibt es schlimmere Dinge als mich.“