Filme und TV

"Twilight"-Stars feierten Filmpremiere in Berlin

Von Kate Lé

Am Freitag feierte der erste Teil des „Twilight“-Finales „Breaking Dawn-Bis(s) zum Ende der Nacht“ Deutschland-Premiere. Hauptdarsteller Robert Pattinson und Taylor Lautner ließen es sich nicht nehmen über den roten Teppich zu laufen.

Nachdem der Film „Breaking Dawn-Bis(s) zum Ende der Nacht“ am Montag in Los Angeles Weltpremiere feierte, kommt der Vorletzte Teil der „Twilight“-Saga auch bei uns in die Kinos. Die Deutschlandpremiere wurde im Berliner Sony Center am Potsdamer Platz gefeiert. Robert Pattinson, der im Film den Vampir spielt, und Taylor Lautner, der als Werwolf Pattinsons Gegenbuhler spielt, enttäuschten ihre deutschen Fans nicht. Von lautem Jubel umgeben liefen sie über den roten Teppich und begrüßten ihre Fans. Auch Regisseur Bill Condon feierte die Deutschlandpremiere in Berlin mit.

Für die Stars der „Twilight“-Serie geht nun langsam eine Ära zu Ende. Drei Jahre spielte Pattinson die männliche Hauptrolle in allen Teilen der Filmreihe. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge sagt Pattinson: „Es ist hart, Auf Wiedersehen zu sagen“, und mit einem Blick auf seine Zukunft als Schauspieler: „Es ist ein seltsames Gefühl, als ob man seine Karriere noch mal neu starten müsste“.

Doch noch ist es nicht ganz vorbei, denn das Finale der Saga teilt sich in zwei Teile. Erst nächstes Jahr, mit Teil zwei von „Breaking Dawn“, der im Herbst 2012 bei uns anlaufen soll, wird die Geschichte um Bella und Edward endgültig zu Ende gehen.

Bekannt ist bisher, dass das Pärchen im Film heiratet und ein Kind zeugt. Jedoch wird die hübsche Bella schwer krank. Ob es ein Happy End gibt und wie die Geschichte endet - wir dürfen gespannt sein!