StarsUS Stars

Teure Scheidung für Mel Gibson

Von Kate Lé

Seit Weihnachten ist die Scheidung von Hollywoodstar Mel Gibson und Robyn Moore rechtskräftig. Mit umgerechnet 325 Millionen Euro wurde es eine der teuersten Scheidungen die die Promiwelt je gesehen hat.

Mel Gibson und Robyn Moore heirateten 1980 ohne einen Ehevertrag abzuschließen. Nach 31 Jahren Ehe reichte Robin, die vor der Ehe mit Mel als Zahnarzthelferin arbeitete, die Scheidung ein. Das Paar lebte schon einige Zeit getrennt, Moore reichte erst die Scheidung ein, als Gibson mit seiner neuen Freundin Oksana Grigorieva auftrat, die ein Kind von ihm erwartete.

Für Mel Gibson, der sehr erfolgreich als Schauspieler und Produzent arbeitet, wurde es eine teure Scheidung. Sein komplettes Vermögen muss er nun mit seiner Ex-Frau teilen. Das Komplettvermögen schätzt das „Los Angeles Business Journal“ auf umgerechnet etwa 650 Millionen Euro. Alleine 460 Millionen davon hat Gibson mit seinem umstrittenen Film „Die Passion Christi“ verdient.

Als Produzent verschiedener Fernsehsendungen und Kinofilme verdiente er weitere 57 Millionen Euro. Neben dem Barvermögen werden auch Immobilien mit in die zu teilende Masse rein gerechnet.
2005 kaufte Gibson eine Fidschi-Insel, dessen Wert bei rund 11 Millionen Euro liegen dürfte. Ebenfalls besaß das Paar zwei Häuser in Malibu, dessen Wert auf zusammen auf 17 Millionen Euro geschätzt werden. Diese Immobilien wurden schon auf Robyn umgeschrieben.

Darüber hinaus muss Mel nicht nur das Vermögen, was er in 31 Ehejahren erwirtschaftet hat zur Hälfte teilen, auch was der 55-Jährige in Zukunft mit Produktionen die noch während der Ehe entstanden verdient, muss er zur Hälfte an seine geschiedenen Frau abtreten.

Die Beziehung zu Oksana ging auch in die Brüche. Zurzeit trifft sich Mel mit dem 25-jährigen Model Stella Mouzi. Sollte der Hollywoodstar je wieder an eine Ehe denken, dann hoffentlich mit einem Ehevertrag.