Musik

ESC 2015: Das sind die Gewinner und Verlierer

Von Kate Lé

Das Finale des Eurovision Song Contest (ESC) ist vorbei und es gab Gewinner und Verlierer. Schweden darf sich freuen, Måns Zelmerlöw gewann den Wettbewerb und holt den ESC nach Stockholm. Bitter war es dagegen für Österreich und Deutschland. Das Gastgeberland erhielt null Punkte, genauso wie Ann Sophie, die für die Bundesrepublik an den Start ging.

Der Abend war lang, 29 Interpreten gingen am Samstag, 23.Mai, für ihre Nationen an den Start und gaben ihr Bestes. Als Favoriten wurden Schweden, Italien, Norwegen und Estland gehandelt. Letztendlich konnte Måns Zelmerlöw die Jury und die Zuschauer überzeugen. Mit seiner Pop-Nummer, zu der er eine außergewöhnliche digitale Bühnenshow lieferte, gewann der 29-Jährige den ESC 2015.

Die auf Leinwand projizierten Strichmännchen, mi denen Måns interagierte spaltete die Meinungen. Einige fanden es großartig und kreativ, andere fanden es abgedroschen und langweilig. Doch letztendlich gaben ihm die Punkte Recht. Lange lieferten sich Schweden und Russland ein Kopf-an-Kopf-Rennen doch letztendlich gewann Zelmerlöw und holt den Sieg zum sechsten Mal in seine Heimat.Ann Sophie, die für Deutschland sang, teilte sich den letzten Platz mit Gastgeber Österreich. Null Punkte waren schon bitter, das hat es zuletzt 1965 gegeben. Doch auch für Österreich war es eine derbe Niederlage.

Der 60. ESC in Wien war dagegen ein voller Erfolg für das Gastgeberland. 150 Millionen Zuschauer verfolgten das Spektakel am Fernseher und in der Halle kam richtig Partystimmung auf. Durch den Abend führten Arabella Kiesbauer, Alice Tumler und Mirja Weichselbaum. Die Philharmoniker und die Sängerknaben eröffneten den Abend und eine Lichtershow gab es zur Begrüßung auch. Nächstes Jahr findet der ESC dann in Stockholm statt.