Trends

Frauen in Europa öfter arbeitslos als Männer

Von Kate Lé

In Europa sind Frauen im Durchschnitt immer noch öfter erwerbslos als Männer. Die Erwerbslosenquote in Deutschland lag im Jahr 2005 bei Männern bei 8,8 Prozent und bei Frauen bei 9,5 Prozent, so das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden.

In den 25 Mitgliedstaaten der Europäischen Union lag die durchschnittliche Erwerbslosenquote der Männer bei 7,9 Prozent und bei Frauen 9,8 Prozent. Bei den Ergebnissen ist ein deutliches Nord-Süd-Gefälle festzustellen: In Griechenland beispielsweise ist der Erwerbslosenanteil bei Frauen mit 15,5 Prozent mehr als doppelt so hoch wie bei Männern (6,2 Prozent). Ähnliche Verhältnisse der Frauenarbeitslosigkeit ergaben auch Untersuchungen in Italien, Spanien und Luxemburg.

In den USA gäbe es keinen messbaren Unterschied zwischen den Geschlechtern, in Japan nur einen geringen, so das Statistische Bundesamt. In Dänemark, Finnland, Schweden und den Niederlanden seien die Unterschiede ebenfalls sehr gering.

In Irland, Estland und Lettland wendet sich das Blatt sogar: Da waren Frauen im Jahr 2005 seltener arbeitslos als Männer.