Windows 10: Name Redstone geht in Rente, ab 2019 gibt es neue...

Windows 10: Name Redstone geht in Rente, ab 2019 gibt es neue Codes

Der Codename Redstone begleitet Windows 10-Nutzer und vor allem Insider schon eine ganze Weile, die Redmonder verwenden diesen Begriff bereits seit 2016, Redstone 1 wurde später Anniversary Update getauft. Im April geht nun Redstone 4, das Spring Creators Update, an den Start, an Redstone 5… Quelle: winfuture.de - Hier weiterlesen

Passend zum Thema

Eigentlich sollen Sicherheits-Updates Windows schützen. Doch mit einem Patch gegen den bekannten Meltdown-Bug für Windows 7 hat ...
Quelle: chip

Erst hat Microsoft die Erweiterungen für den Microsoft Edge Browser die zur Verfügung standen und stehen im Store versteckt.

Mit Hilfe des Windows Subsystem für Linux (WSL) lassen sich Linux-Anwendungen auch auf Windows-Systemen nutzen. Dazu werden ...
Quelle: Golem

Heutzutage ist es extrem wichtig, dass Unternehmen Ihre Daten richtig schützen. Datenverluste können zu hohen Kosten führen ...
Quelle: bitpipe.com

Untypisch für Microsoft hat der Konzern in dem kürzlich erschienenen Fast-Ring-Update noch eine gewichtigere Neuerung ...
Quelle: chip

Windows ist Windows, und alles, was das System mitbringt, trägt die Microsoft-Handschrift. Linux ist der Systemkern – der Rest ...
Quelle: PC-WELT

Gestern hat Microsoft die neue Build 17133 des als Redstone 4 entwickelten Windows 10-Strangs veröffentlicht, die laut ...

Zur Fehlerbehandlung bietet Microsoft den Nutzern von Windows 10 diverse Tools und Funktionen. Bleiben die Probleme trotzdem ...
Quelle: freenet

Ähnliche Artikel