Musik

Mexiko: Erste Love Parade in Mexiko-City mit Dr. Motte

Von Kate Lé

Nach Berlin folgt nun auch Mexiko. In der mexikanischen Hauptstadt
Mexiko-City fand dieses Wochenende die erste Love Parade statt. Dabei haben sich die Veranstalter einiges von Deutschland abgeguckt. Auch der Vater der Love Parade, Dr. Motte, war anwesend.

Dabei haben die mexikanischen Behörden den Umzug erst wegen starker Sicherheitsbedenken verboten. Fast wäre der Spass geplatzt - Doch kurz vor dem angesetzten Termin wurde dann aber doch noch die Erlaubnis erteilt. Um die Parade zu retten, wurde sie als politische Demonstration bei den Behörden angemeldet. Auch in Deutschland war die Love Parade noch vor kurzem eine politische Veranstaltung. Mittlerweile sieht der Staat die Love Parade nicht mehr als eine politische Demonstration an, sondern vielmehr als eine Spassveranstaltung.

Rund 50.000 junge Menschen feierten an diesem Wochenende die erste Love Parade auf dem amerikanischen Kontinent und zogen zur Techno-Musik durch das Zentrum der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-City. DJs aus aller Welt legten bis zum nächsten Morgen ihre Platten auf. Trotz der großen Besucherzahl gab es keine ernstzunehmenden Zwischenfälle. Unter den DJs: Dr. Motte, der Erfinder der Berliner Love Parade. Er nahm ebenfalls an dem Umzug teil.