Nach der WM 2018 ist vor dem Fußball

Nach der WM 2018 ist vor dem Fußball

Der Fußball ist mit Abstand die beliebteste Sportart der Welt. Wie die Vorgängerturniere ebenfalls war die Weltmeisterschaft 2018 daher auch das größte sportliche Highlight des Jahres. Der Wettkampf um die beste Fußballnation der Welt hält dabei Menschen aus allen Ländern im Atem. Doch auch wenn die Fußball-WM 2018 nun vorbei ist, geht es mit dem Fußball natürlich weiter, denn nach der Sommerpause startet die Saison 2018/19. Fans können den Blick also nach vorne richten um mit Spannung die neuesten Nachrichten erwarten. Neben der Bundesliga lohnt sich hier besonders ein Blick auf die englische Premier League.

Premier League bleibt im internationalen Umfeld wichtig

​Die englische Premier League ist international eine der wichtigsten Ligen und wird nach der Fußball-WM 2018 noch mehr Prestige erhalten. So schnitt die englische Mannschaft selber gut ab und schaffte es immerhin in die Top 4 der Fußballnationen. Hier finden sich viele junge Nachwuchsspieler, so wie Lingard oder Rashford, die durch ihre Leistungen international Aufmerksamkeit bekommen haben. Ebenfalls begeistert hatte der Schweizer Nationalspieler Xherdan Shaqiri. Dieser spielte bislang für Stoke City, doch es war sicherlich auch seiner Leistung bei der Fußball-WM 2018 geschuldet, dass dieser nun vom FC Liverpool verpflichtet wurde.

Nicht nur in der Schweizer Nationalmannschaft gab es Spieler aus der Premier League. Alleine bei Bronzegewinner Belgien sind acht Spieler aus der Premier League dabei gewesen. Einer davon ist Eden Hazard, der einer der wichtigsten Spielmacher für Belgien war. Dieser Erfolg hatte ihn so sehr beflügelt, dass er nach 6 Jahren im Trikot von FC Chelsea nun mit Real Madrid liebäugelt. Die höchste englische Liga wird also kräftig durchgemischt werden. Um hier den Anschluss nicht zu verlieren, kann man bei Premier League Wetten die Teamquoten im Auge behalten. Das ist besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass die Vereinstrainer die Fußball-WM 2018 als besondere Möglichkeit nutzten, die Leistung von Spielern bewerten zu können. Dies wird auch beim Weltmeister Frankreich interessant. Hier sind fünf Spieler in der Premier League verpflichtet. Dazu zählen Paul Pogba oder auch Olivier Giroud.

Bundesliga wird Deutschland weiter bewegen

Eines der größten Ereignisse der letzten Saison in Deutschland war der Abstieg des Hamburger SV in die 2. Bundesliga. In der kommenden Saison 2018/19 wird der Hamburger Traditionsverein dabei zum ersten Mal seiner Vereinsgeschichte nicht in der höchsten deutschen Spielklasse mitmachen. Das ist umso prägender für den deutschen Fußball, da die Hamburger als Gründungsmitglied der Bundesliga bis dato der einzige Verein waren, die ständig in der Bundesliga dabei waren.

Durch den Abstieg ist es auch fraglich, ob große Spieler auch in der 2. Bundesliga den Hamburgern treu bleiben werden. Hierzu zählt zum Beispiel auch der schwedische Nationalspieler Albin Ekdal. Als sicher gilt der Abgang des HSV-Stars Jann-Fiete Arp an FC Bayern München, auch wenn die Hamburger in schweren Verhandlungen eine größere Abgangssumme fordern. Dafür werden die Bayern vielleicht James Rodriguez verlieren, der über eine Rückkehr nach Real Madrid nachdenkt. Allerdings möchte Bayern seine Leistungsträger wie Rodriguez halten, da ein Weggang eine Lücke bei den Bayern schaffen würde. Eine Lücke wurde auch bei der Langzeitverletzung des Stürmers Davie Selke bei Hertha BSC geschaffen. Der Spieler begann in der Rückrunde der letzten Saison richtig aufzudrehen und konnte in 27 Spielen 10 Treffer erzielen und gilt als ein Hoffnungsträger in Berlin.

Ähnliche Artikel